Anti-Moschee-Kreuze in Erfurt-Marbach erneut gefällt

Die in Erfurt-Marbach aufgestellten Holzkreuze wurden erneut umgestoßen.
Die in Erfurt-Marbach aufgestellten Holzkreuze wurden erneut umgestoßen.
Foto: Jan-Henrik Wiebe
  • Die in Erfurt-Marbach aufgestellten Holzkreuze wurden erneut umgestoßen
  • Reifenspuren deuten darauf hin, dass ein Auto genutzt wurde, um die Kreuze zu fällen

Schon wieder wurden die Anti-Moschee-Kreuze in Erfurt-Marbach gefällt. Wer genau dafür verantwortlich ist und wann es passierte, ist unklar. Vermutlich geschah es am Donnerstag. Neben dem großen Kreuz sind Reifenspuren zu sehen, die darauf hinweisen, dass vermutlich ein Auto genutzt wurde, um die Holzgestelle zu fällen.

Fotos: Die Kreuze in Erfurt-Marbach wurden von Unbekannten gefällt

Das erste Kreuz war am Samstag auf dem Nachbargrundstück der geplanten Moschee errichtet worden. Aufgestellt haben es Mitglieder der Gruppen "Bürger für Erfurt", "Einprozent" und eines Ablegers der "Identitären Bewegung" aus Halle.

Doch bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde das größere Kreuz umgestoßen. Daraufhin stellte die rechte Gruppe "Erfurt sagt Nein" das etwa zehn Meter große Kreuz erneut auf und stellte ein zweites, kleineres daneben.

Hintergrund zur geplanten Moschee:

Rot-Weiß Erfurt will Finanzen derzeit nicht offenlegen

RW Erfurt: Jetzt nicht Zeitpunkt, Finanzen detailliert offen zu legen.
RW Erfurt: Jetzt nicht Zeitpunkt, Finanzen detailliert offen zu legen.
Foto: Imago / Photo2000
  • Rot-Weiß Erfurt will Finanzen derzeit nicht offenlegen
  • Es sei nicht der richtige Zeitpunkt
  • RWE hat Stadt um Geld gebeten
Mehr lesen