Kampf um die 3. Liga: Ein Unternehmen springt Rot-Weiß jetzt zur Seite

Dürfen die Fans am Samstag jubeln? Der RWE kämpft auf und abseits des Rasens um den Verbleib in der 3. Liga. (Archivfoto)
Dürfen die Fans am Samstag jubeln? Der RWE kämpft auf und abseits des Rasens um den Verbleib in der 3. Liga. (Archivfoto)
Foto: Axel Heyder
  • Rot-Weiß Erfurt fehlt Geld für Lizenz der 3. Liga
  • Sicherheitsdienstleister unterstützt Verein mit Spende

Kurz vor dem Schicksalsspiel gegen die SG Sonnenhof Großaspach am Samstag gibt es vom FC Rot-Weiß Erfurt Neuigkeiten zum Thema Finanzen. Während die Elf auf dem Platz gegen den sportlichen Abstieg aus der 3. Liga kämpfen will, vermeldet der Verein am Freitag, dass er vom Sicherheitsdienstleister „Guardian Force Security“ finanzielle Schützenhilfe bekommt.

Genauer Betrag bleibt geheim

Das Unternehmen, das bei allen Heimspielen des FC Rot-Weiß Erfurt für Sicherheit im Stadion sorgt, will den Verein mit einer großen Spende helfen, die noch fehlenden Mittel zur Erteilung der Lizenz für die 3. Liga durch den Deutschen Fußballbund zusammen zu bekommen. Inhaber Thomas Reinke will so seine Unterstützung für den RWE unterstreichen, heißt es in einer Mitteilung von Rot-Weiß. Um welche Summe es bei der Spende konkret geht, wollte ein RWE-Sprecher auf Nachfrage von Thüringen24 nicht offenlegen.

Mehr zum FC Rot-Weiß Erfurt findet ihr unter dem Hashtag #RWE.

Showdown im Steigerwald: Rot-Weiß Erfurt vor Schicksalsspiel gegen Großaspach

Stefan Krämer, Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt, steht beim Heimspiel am Samstag ordentlich unter Druck. (Archivfoto)
Stefan Krämer, Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt, steht beim Heimspiel am Samstag ordentlich unter Druck. (Archivfoto)
Foto: Imago / Bild13
  • FC Rot-Weiß Erfurt spielt am Samstag gegen SG Sonnenhof Großaspach
  • Spieltag entscheidet über Verbleib des RWE in der 3. Liga
Mehr lesen