#Blaulicht  Betrunkene auf Thüringer Autobahnen unterwegs

Gleich zweimal wiesen aufmerksame Zeugen die Polizei auf betrunkene Autofahrer auf der A4 hin. (Symbolfoto)
Gleich zweimal wiesen aufmerksame Zeugen die Polizei auf betrunkene Autofahrer auf der A4 hin. (Symbolfoto)
Foto: dpa
  • Betrunkener ohne Führerschein begeht Unfallflucht
  • Tankstellenmitarbeiterin bemerkt alkoholisierten Kunden
  • Anzeigen gegen beide Autofahrer

Gleich zweimal wiesen aufmerksame Zeugen die Polizei auf betrunkene Autofahrer hin.

Unfallflucht ohne Fahrerlaubnis und unter Alkohol

Am frühen Dienstagabend kam ein Wagen bei Gera auf der A4 von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Mittelleitplanke. Wie die Polizei mitteilte, fuhr der 32-jährige Autofahrer aus dem Saale-Holzland-Kreis trotzdem bis nach Gera zu einer Tankstelle weiter. Dort wurde er von einer Frau angesprochen, weil ihr seine Verletzungen aufgefallen waren.

Der Mann wollte - offensichtlich aus gutem Grund - nicht, dass die Polizei oder ein Arzt gerufen werden. Die Frau tat es trotzdem. Die Beamten stellten schließlich fest, dass der Unfallfahrer keinen Führerschein hat und betrunken war. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 1,48 Promille. Der 32-Jährige muss sich jetzt wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, Unfallflucht und Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Unter Alkohol bei Hermsdorf unterwegs

Am frühen Mittwochmorgen ereignete sich an einer Tankstelle an der A4 nahe Stadtroda ein ähnlicher Fall. Hier fiel einer Mitarbeiterin betrunkener Tank-Kunde auf. Die Frau rief die Polizei.

Die Ordnungshüter hielten den Mann kurze Zeit später auf der A9 am Hermsdorfer Kreuz an. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Fahrer mit 1,6 Promille unterwegs war. Ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr wurde eingeleitet, teilte die Polizei mit.

#Blaulicht  Gift-Alarm in Erfurt: Großeinsatz nach Pulver-Fund

Eine verdächtige Substanz sorgt derzeit für einen Großeinsatz im Erfurter Südosten. In einem Gebäude an der Haarbergstraße wurde am Mittwochnachmittag weißes Pulver entdeckt. Ob es beim Thüringer Verfassungsschutz gefunden wurde, dessen Gebäude sich neben anderen an der Adresse befindet, konnte ein Sprecher der Feuerwehr zunächst nicht eindeutig sagen.
Eine verdächtige Substanz sorgt derzeit für einen Großeinsatz im Erfurter Südosten. In einem Gebäude an der Haarbergstraße wurde am Mittwochnachmittag weißes Pulver entdeckt. Ob es beim Thüringer Verfassungsschutz gefunden wurde, dessen Gebäude sich neben anderen an der Adresse befindet, konnte ein Sprecher der Feuerwehr zunächst nicht eindeutig sagen.
Foto: Vesselin Georgiev
  • Verdächtige Substanz beim Verfassungschutz in Erfurt
  • Polizei und Feuerwehr im Großeinsatz
  • 15 Menschen im Gebäude betroffen
  • Vorfälle in mehreren Bundesländern
Mehr lesen