Hausdurchsuchung in Ostthüringen: 95-Jähriger war Aufseher in Auschwitz

Blick auf das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen. In Ostthüringen haben Ermittler der Staatsanwaltschaft Gera das Haus eines ehemaligen Aufsehers durchsucht. (Archivfoto)
Blick auf das Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau in Polen. In Ostthüringen haben Ermittler der Staatsanwaltschaft Gera das Haus eines ehemaligen Aufsehers durchsucht. (Archivfoto)
Foto: dpa
  • Staatsanwaltschaft Gera ermittelt wegen Mordverdachts gegen 95-jährigen ehemaligen Aufseher im NS-Vernichtungslagers Auschwitz
  • Haus in Ostthüringen nach Beweisen durchsucht

Wegen Mordverdachts haben Ermittler das Haus eines ehemaligen Wachmanns des NS-Vernichtungslagers Auschwitz in Ostthüringen durchsucht. Dort sei Ende März aber kein belastendes Beweismaterial gefunden worden, informierte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gera, Steffen Flieger, am Freitag. Deswegen wollen die Ermittler nun nach Anhaltspunkten bei vergleichbaren Verfahren suchen und hoffen auf Zeitzeugen, die Angaben zu Taten des Beschuldigten machen können.

Ermittlungen dauern an

Der Mann ist 95 Jahre alt und war laut Flieger von 1942 bis 1945 KZ-Aufseher. Die Vorermittlungen waren von der Zentralstelle zur Aufklärung nationalsozialistischer Verbrechen in Ludwigsburg geführt worden. Die Staatsanwaltschaft Gera hat das Verfahren von dort übernommen. Allerdings rechnet die Anklagebehörde nicht damit, dass die Ermittlungen noch in diesem Jahr abgeschlossen werden können.

Finanzspritze für Vereine: So viel Geld steckt Thüringen in die Sportförderung

Das Land Thüringen steckt in diesem Jahr 13 Millionen Euro in die Sportförderung.
Das Land Thüringen steckt in diesem Jahr 13 Millionen Euro in die Sportförderung.
Foto: Daniel Reinhardt/dpa
  • Land Thüringen fördert Sport im Freistaat mit 13 Millionen Euro
  • Vereine sollen bei Bau und Sanierung von Sportstätten unterstützt werden
Mehr lesen