„Bares für Rares“ im ZDF: Schock bei Horst Lichter – „Wo habt ihr denn dieses Monster her?“

Dieser Bär soll bei „Bares für Rares“ verkauft werden.
Dieser Bär soll bei „Bares für Rares“ verkauft werden.
Foto: Screenshot/ZDF

Bei diesem Stück war selbst Horst Lichter baff. Und dann kurz geschockt. „Ich bin geplättet. Wo habt ihr denn dieses Monster her. Das ist ja lebensgroß.“

Doch was hat den „Bares für Rares“-Moderator so erschreckt? Ein riesiger Teddybär ist des Rätsels Lösung. Den hatten Christine Kruse und Thomas Roosmann aus Ihlow mitgebracht.

Seit einem Jahr ist der riesige Teddy in Niedersachsen

Thomas hatte das monströse Stofftier vor einem Jahr gekauft: „Ich bin durch einen Arbeitskollegen daran gekommen. Der hat gesagt, dass ein großer Bär zu verkaufen ist. Und da ich in meinem Transporter immer einen Bären habe, dachte ich mir: 'Das ist was für dich, Thomas'. Und dann habe ich ihn mir angeguckt und war sofort verliebt. So kam er nach Hause.“

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Frau (70) will Silber-Geschirr verkaufen – unglaublich, wofür die Seniorin das Geld braucht +++

Der Riesen-Teddy sollte eigentlich einen schönen Platz unter der Treppe in der Wohnung einnehmen. Blöd nur, dass der Bär dafür viel zu groß ist. Und doch, der Abschied vom Riesen-Teddy fällt schwer: „Eigentlich würden wir ihn auch gerne behalten, aber er ist einfach zu groß für unsere Wohnung und wir denken, er ist hier am richtigen Platz.“

------------------------------------

• Mehr Themen:

„Bares für Rares“ im ZDF: Junge Lehrerin bringt goldenen VW-Griff mit und alle werden verrückt

„Bares für Rares“ im ZDF: Frau (70) will Silber-Geschirr verkaufen – unglaublich, wofür die Seniorin das Geld braucht

• Top-News des Tages:

Lena Meyer-Landrut teilt mutiges „Oben ohne“-Bild: Ihre Fans flippen aus

„Bares für Rares“ im ZDF: Horst Lichter plant Revolution in der Trödelshow

-------------------------------------

Das war er auf jeden Fall, besonders, wenn es nach Experte Sven Deutschmanek geht. Der kannte den Bären nämlich noch aus alten Spielzeugläden. Dort diente das Stofftier von der Firma Sigikid häufig als Ausstellungs- oder Dekorationsstück. Bis zu 5000 D-Mark mussten die Betreiber der Läden noch vor einigen Jahren dafür hinblättern.

+++ „Bares für Rares“: Kandidat packt aus – DAS läuft wirklich hinter den Kulissen der Trödelshow +++

Händler bietet nur die Hälfte

Ganz so viel bekamen Christine Kruse und Thomas Roosmann leider nicht für ihren Teddy. Hatte Experte Sven Deutschmanek rund 800 bis 1000 Euro veranschlagt, war „Bares für Rares“-Händler Walter 'Waldi' Lehnertz lediglich bereit, 500 Euro zu zahlen.

+++ „Bares für Rares“ im ZDF: Junge Lehrerin bringt goldenen VW-Griff mit und alle werden verrückt +++

Und doch, das Zusatzangebot von Waldi überzeugte das Paar aus Niedersachsen: Sie dürfen ihren Teddy gerne mal bei Waldi in der Eifel besuchen.