Menschenhandel und Kindesmissbrauch in Meiningen: Urteil ist rechtskräftig!

Das Justizzentrum, auch Sitz des Verwaltungsgerichts Meiningen. Hier ist das Urteil gegen ein Ehepaar gefallen, dem Menschenhandel und Kindesmissbrauch vorgeworfen wurden.
Das Justizzentrum, auch Sitz des Verwaltungsgerichts Meiningen. Hier ist das Urteil gegen ein Ehepaar gefallen, dem Menschenhandel und Kindesmissbrauch vorgeworfen wurden.
Foto: dpa

Meiningen. Der Richterspruch gegen ein Ehepaar aus dem Raum Meiningen im Zusammenhang mit Menschenhandel und sexuellen Missbrauch von Kindern ist endgültig. Keine Seite sei gegen das Urteil fristgerecht vorgegangen, teilte das Landgericht Meiningen am Donnerstag auf dpa-Anfrage mit.

Lange Haftstrafen für Paar aus Meiningen

Das Gericht hatte vor einer Woche den 45 Jahre alten Mann und die 39 Jahre alte Frau jeweils zu mehreren Jahren Haft verurteilt. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass die geständigen Eheleute eine Zwillingsmutter im vergangenen Herbst mit ihren Babys in ihr Wohnhaus nahe Meiningen gelockt hatten. Sie manipulierten die Frau dazu, bei ihnen zu bleiben.

Mehr zu dem Thema:

Der Mann und die Frau hätten die Mutter nach Afrika zwangsverheiraten wollen - die Eheleute sollen im E-Mail-Kontakt mit einem vermeintlichen Menschenhändler gestanden haben. Die Zwillinge hätten sie als eigene Kinder ausgeben wollen. Opfer wie Angeklagte sind Deutsche.

Mann hat Söhne sexuell missbraucht

Zudem hatte das Gericht den Ehemann wegen Missbrauchs seiner beiden minderjährigen Söhne in mehreren Fällen verurteilt. Die Ehefrau soll davon gewusst, aber nichts unternommen haben.