Erdogan mit heftigem Angriff auf deutschen Politiker: „Arroganter Mann"

Dass die Türkei keine Waffen mehr bekommen soll, die in der Militäroffensive in Syrien benutzt werden können, gefällt dem türkischen Präsidenten Erdogan gar nicht.
Dass die Türkei keine Waffen mehr bekommen soll, die in der Militäroffensive in Syrien benutzt werden können, gefällt dem türkischen Präsidenten Erdogan gar nicht.
Foto: imago images / Depo Photos

Deutschland hat angekündigt, die Türkei nicht mehr mit Waffen zu beliefern. Wie die Welt berichtet, hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan daraufhin einen deutschen Politiker als „arroganten Mann“ beschimpft.

Erdogan: Diesen Politiker hat er angegriffen

Am Samstag hatte Außenminister Heiko Maas (SPD) mitgeteilt, dass keine Waffen mehr in die Türkei exportiert werden, die in der Militäroffensive in Syrien eingesetzt werden. Daraufhin hat Erdogan seine Meinung zum deutschen Außenminister deutlich gemacht.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Dramatische Wende im Syrien-Konflikt: Muss die Bundeswehr bald Erdogan unterstützen?

Ilkay Gündogan und Emre Can: Zoff um dieses Foto! Befürworten deutsche Nationalspieler türkische Militäroffensive?

• Top-News des Tages:

Wetter: Experte mit erschütternder Winter-Prognose

Hund: Rocker hören, dass ein Tier misshandelt wird – und schmieden einen Plan

-------------------------------------

Maas sei ein „arroganter Mann“

Laut Welt hat er in türkischen Medien Maas zuerst einen „arroganten Mann“ genannt und sich dann weiter über ihn aufgeregt. Maas habe keine Ahnung von Politik, denn sonst würde er nicht so handeln. Außerdem meint Erdogan, dass Deutschland in dem Konflikt verlieren und er selber gewinnen würde. (lmd)

----------------------------

Recep Tayyip Erdogan:

  • Erdogan ist seit dem 28. August 2014 Präsident der Türkei
  • Er wurde am 26. Februar 1954 geboren
  • Er ist Vorsitzender der Partei AKP
  • Nach dem Verfassungsreferendum 2017 wurde das parlamentarische System im Juli 2018 bei einer vorgezogenen Wahl in ein Präsidialamt umgewandelt, damit Erdogan mehr Macht inne hat
  • Erdogan setzt sich für eine Wiedereinführung der Todesstrafe ein
  • Seit 2017 hat es zahlreiche Verhaftungen von deutschen Journalisten und Staatsangehörigen gegeben. Diese standen stets im Zusammenhang mit regierungskritischen Äußerungen in den sozialen Medien

----------------------------