Thüringen: Feuerwehr im Unstrut-Hainich-Kreis wird zu besonderem Einsatz gerufen – „Überwältigt“

Die Feuerwehr im Unstrut-Hainich-Kreis rückte zu einem besonderen Einsatz aus. (Symbolbild)
Die Feuerwehr im Unstrut-Hainich-Kreis rückte zu einem besonderen Einsatz aus. (Symbolbild)
Foto: IMAGO / Jan Huebner

Thüringen. Der Osterhase in Thüringen ist los - und beschert Groß und Klein am Samstag eine österliche Überraschung.

Eine ganz besondere Aktion zu Ostern in Thüringen

Die Freiwillige Feuerwehr Weberstedt (Unstrut-Hainich-Kreis) in Thüringen hat sich für diesen Ostersamstag etwas ganz Besonderes einfallen lassen. 85 Körbchen verteilte der Osterhase der Freiwilligen Feuerwehr und seine Helfer, inklusive Einsatzfahrzeugen und Bollerwagen an die Kinder in Weberstedt.

Die ganzen Familie freute sich über die selbst gebastelten Osterkörbchen. „Viele strahlende Augen trafen wir an. Egal ob Mama, Papa, Oma, Opa oder die Kinder alle haben sich riesig gefreut, endlich mal den Osterhasen Live zu sehen“, schreibt die freiwillige Feuerwehr Weberstedt auf Facebook.

________________________

Mehr Themen aus Thüringen:

Thüringen: Feuerwehr-Großeinsatz! Als Einsatzkräfte eintrafen, sind DIESE Sorgen größer geworden

Bodo Ramelow sendet Ostergrüße – mit einem besonderen Schnappschuss

Corona in Thüringen: Gesundheitsämter im Corona-Stress – Folgen für Erstklässler

________________________

Die Feuerwehr selbst freute sich aber auch riesig über die Hilfe und Unterstützung der Bürger bei der Verteilung der Körbchen. Auf ihrer Facebookseite reagierten sie auf die Aktion: „Überwältigt. Was war denn da los?“

Osterhase in Thüringen wird herzlichst empfangen

Jedoch musste auch der Osterhase selbst und seine fleißigen Helfer nicht leer an Ostern ausgehen. Denn an mehreren Häusern, sowie einer Gaststätte stand eine Kleinigkeit oder Spende für sie bereit.

Die Oster-Crew ist äußerst zufrieden mit der gelungenen, gemeinsamen Aktion. Sie finden: „Jeder von euch hat dazu beigetragen das auch dieses Osterfest in Weberstedt ein ganz besonderes wird.“

Und das trotz Corona-Pandemie. (mbe)