Veröffentlicht inErfurt

Welche Rechte haben Frauen? Neue Willkommensbroschüre in vier Sprachen

PK Willkommensbroschüre Erfurt
"Eine angenehme Zusammenarbeit": Suse Schweizer, Frank Schalles und Birgit Adamek präsentieren die neue Willkommensbroschüre für Erfurt. Foto: Ulrike Fröbel

Willkommen fühlen, um gut anzukommen in Erfurt – was ursprünglich nur ein Arbeitstitel war, hat es jetzt auf das Deckblatt einer neuen Willkommensbroschüre geschafft, die am Dienstag im Erfurter Rathaus vorgestellt wurde. In vier Sprachen und auf 15 Seiten dreht sich alles um die Rechte als Frau in Deutschland.

Von Frauen für Frauen

Die Willkommensbroschüre richtet sich, wie Gleichstellungsbeauftragte Birgit Adamek betont, nicht nur an nach Erfurt Geflüchtete, sondern auch an Einheimische. Orientiert habe sie sich beim Erarbeiten der sechs Rubriken an Berichten zu Lebenssituationen von Frauen. Wichtig seien am Ende vor allem die Lebensphasen gewesen, die Männer und Frauen unterschiedlich erleben oder deren Folgen sich für beide Geschlechter unterschiedlich auswirken.

Und so kann man jetzt in Deutsch und Englisch sowie auf Arabisch und Dari Erklärungen zu Themen wie Beziehung und Sexualität, Ehe und Schwangerschaft oder Schule und Ausbildung lesen. Auch Gewalterfahrungen in Flüchtlingsunterkünften in Erfurt haben laut Birgit Adamek dazu beigetragen, die Veröffentlichung der Broschüre voranzutreiben. Damit die teilweise sensiblen Themen bei den Leserinnen richtig ankommen, wurden die arabischen und die Texte in Dari von Muttersprachlerinnen im Frauenzentrum Brennnessel nach der Übersetzung noch einmal bewertet.

Sprechende Bilder

Nicht übersetzt werden müssen die Illustrationen, die die Broschüre schmücken. Die Erfurter Grafikerin Suse Schweizer lockert mit ihren Figuren die Seiten spielerisch auf und unterstützt die in den Texten transportierten Inhalte. „Mit den Illustrationen will ich Ideen bebildern und auch dazu passende Emotionen grafisch darstellen“, sagt die Künstlerin.

Ohne Förderung und Ehrenamt geht es nicht

Die Willkommensbroschüre, die eine sinnvolle Ergänzung zu bereits bestehendem Infomaterial bilden soll, erscheint in einer Auflage von 2500 Stück. Eine solche Anzahl sei in Zeiten eines unbestätigten Haushaltes in Erfurt nur durch Förderung durch die Ehrenamtsstiftung möglich geworden, wie Frank Schalles erklärt. Der Ehrenamtsbeauftragte der Stadtverwaltung und Mitherausgeber der Broschüre weiß, wie wichtig freiwilliges Engagement ist. Im Rahmen von „Erfurt hilft“ liegt die Datenbank für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in seiner Verantwortung. Circa 400 Ehrenamtler engagieren sich laut Schalles für die aktuell etwa 2700 Geflüchteten in Erfurt.

Die neue Willkommensbroschüre ist ab sofort im Rathaus erhältlich und soll nach und nach an Frauenzentren, Schulen und andere Einrichtungen verteilt werden. Gesprochen wird derweil auch schon über eine Fortsetzung des Heftes, dann mit den Rechten der Männer in Deutschland.