Osaka Rising aus Erfurt: „Wir brauchen keine Gitarren!“

Stephan Janson (links) und Tom Walther sind zusammen "Osaka Rising" aus Erfurt.
Stephan Janson (links) und Tom Walther sind zusammen "Osaka Rising" aus Erfurt.
Foto: Melanie Mielke
Hard Rock und Electro-Sound: Die Band tritt am Freitag im Erfurter Klanggerüst auf. Hier gibt es die Jungs im Interview.

Tom Walther und Stephan Janson heißen die beiden Jungs, die nicht mehr als Schlagzeug, Gesang und Hammond-Orgel brauchen um echten Rock'n'Roll auf die Bühne zu zaubern. Mit ihrer Band "Osaka Rising" treten sie am kommenden Freitag in Erfurt im Klanggerüst auf. Wir haben vorab mit ihnen gesprochen.

Sagt mal Jungs, wie klingt „Osaka Rising“?

Es klingt als würde Whitesnake-Sänger David Coverdale im A-Team-Van ein Model vernaschen, während er gleichzeitig ein paar E-Gitarren unter seinen Reifen schreddert.

Und was läuft im Radio?

Die 20 minütige Live-in-Osaka-Version des Deep Purple Songs „Space Truckin'“, von Kassette natürlich.

Spaß beiseite: Für wen macht ihr eigentlich Musik?

In erster Linie für unser geliebtes Live-Publikum.

Es gibt aber auch eine Platte von euch.

Stimmt. Aber selbst die ist live aufgenommen worden, im Proberaum.

Warum nicht im Studio?

Wir könnten jetzt sagen, es lag einfach am fehlenden Geld. Das stimmt natürlich zum Teil, aber letztlich wollten wir erst einmal unseren ganz eigenen Sound finden. Das war bei uns im Proberaum mitunter wie beim verrückten Professor im Labor. Unsere erste Platte ist quasi beim Herumexperimentieren entstanden.

Ihr wolltet „erstmal euren Sound finden“? Seit wann gibt es „Osaka Rising“?

Mittlerweile haben wir ihn natürlich gefunden - oder wohl eher er uns. Osaka Rising gibt es seit März 2015, seitdem wir zum ersten Mal miteinander gejammed haben.

Dann ging das ja ziemlich schnell mit der ersten Platte.

Wir hatten keine Wahl, schon bei den ersten Auftritten sind die Leute auf unsere Musik abgegangen und haben nach CDs gefragt. Wir sprudeln ohnehin vor Kreativität, und so ging es dann relativ schnell mit dem Songwriting und Aufnehmen.

Wie viele Songs sind eurer sprudelnden Kreativität schon entsprungen?

13, aber wir könnten auch noch schnell einen für dich schreiben. Nein ganz im Ernst - die zweite Platte ist mittlerweile auch schon in Arbeit.

Euer nächster Auftritt ist im Klanggerüst Erfurt, einem Verein zur Förderung junger Künstler.

Im Klanggerüst gibt es immer wieder tolle Konzerte und spannende Kooperationen mit Musikern aus allen Bereichen. Auch Clueso hat dort bei Jam Sessions gespielt als er noch nicht so bekannt war. Wer weiß auf wen man dort so trifft, vielleicht ist das für uns ein Sprungbrett.

Eine gute Adresse für besondere Musik also. Was macht Osaka Rising so besonders?

Wir sind nur zwei Musiker und brauchen keine Gitarren, nur die große „Steinbach“ (eine Kombination aus Hammond-Orgel und Korg-Synthesizer). Live brennt bei uns immer die Luft und ab und zu geht auch mal was zu Bruch. Osaka Rising ist waschechter Hard Rock mit Electro-Sound.

Und das ist neu, noch nie dagewesen?

Wir sind zwei extreme Energiebündel auf der Bühne und wir entdecken den Hard Rock gerade noch einmal ganz neu für uns. Es spielt keine Rolle ob das schon mal da war, aber man sollte es nicht verpassen, jetzt dabei zu sein. Was für eine Frage; na klar, wir sind bereit für eine Achterbahnfahrt!