Geiselnahme nach Fehde zwischen Clans in Erfurt – LKA-Razzia

Wegen einer möglichen Geiselnahme hat die Polizei am Freitagvormittag mehrere Gebäude in Erfurt durchsucht. (Symbolfoto)
Wegen einer möglichen Geiselnahme hat die Polizei am Freitagvormittag mehrere Gebäude in Erfurt durchsucht. (Symbolfoto)

Flammt eine Fehde zwischen Familienclans in Erfurt wieder auf? Am Freitagvormittag hat die Polizei in der Landeshauptstadt mehrere Gebäude durchsucht. Dabei geht es um den Vorwurf der Geiselnahme: Ein 32-Jähriger soll einen 29-Jährigen im September mit einer Waffe bedroht und gefangengenommen haben. Pikant: Der Tatverdächtige stand auch im Prozess um eine Schießerei im Jahr 2014 vor Gericht.

Damals hatten zwei rivalisierende Gruppen aus Thüringen und dem Berliner Raum vor einer Erfurter Spielothek aufeinander gefeuert. 20 Schüsse sollen in jener Juli-Nacht gefallen sein. Zwei Männer wurden verletzt, einer von ihnen schwer. Der Prozess zieht sich noch immer hin. Die Verfahren gegen einige der Beteiligten wurden aber mittlerweile gegen Zahlung niedriger vierstelliger Summen eingestellt. So endete für den 32-Jährigen der Prozess im Oktober 2016, indem er 2500 Euro überwies.

29-Jähriger gefangengehalten

Doch nun steht er wieder im Visier der Ermittler. Er wird der Geiselnahme verdächtigt, es ermittelt die Staatsanwaltschaft Gera mit dem Schwerpunkt der Organisierten Kriminalität. Der mutmaßliche Täter soll mit mehreren Männern im Streit gelegen haben, wahrscheinlich aus persönlichen Gründen. Als sich einer von ihnen im September erneut bei dem 32-Jährigen meldete, eskalierte die Situation. Der 29-Jährige sei körperlich misshandelt und schließlich gezwungen worden, in ein Auto einzusteigen.

Dort fesselte der ältere Mann ihn, bedrohte ihn mit einer Waffe und erpresste so Informationen von ihm. Dazu, was der 32-Jährige von seinem Opfer wissen wollte, machte das LKA bislang keine Angaben. Der Täter hielt den 29-Jährigen über mehrere Stunden in seiner Gewalt, entließ ihn aber schließlich wieder.

Im Zuge der Ermittlungen durchsuchten Beamte des LKA nun eine Wohnung, eine Gaststätte und einen Spielpalast in Erfurt. Um welche Objekte es sich genau handelte, teilte die Behörde zunächst nicht mit. Festgenommen wurde am Freitag niemand.