Warnung vor neuem Neonazi-Netzwerk in Thüringen

Die Linke-Landtagsabgeordnete Katharina König hat auf eine neue Neonazi-Organisation in Thüringen aufmerksam gemacht, die sich um die Ballstädter Neonazi-Szene sammele. (Archivfoto)
Die Linke-Landtagsabgeordnete Katharina König hat auf eine neue Neonazi-Organisation in Thüringen aufmerksam gemacht, die sich um die Ballstädter Neonazi-Szene sammele. (Archivfoto)
Foto: dpa
  • Katharina König (Linke) warnt vor "Turonen"
  • mehrere bekannte Rechtsextreme aus Thüringen involviert
  • Verbindungen zur Ballstädter Neonazi-Szene

Die Linke-Landtagsabgeordnete Katharina König hat auf eine neue Neonazi-Organisation in Thüringen aufmerksam gemacht. Die Gruppe trete unter dem Namen „Turonen“ beziehungsweise „Garde 20“ als sogenannte Bruderschaft mit rockerähnlichen Kutten auf, wie König am Mittwoch in Erfurt mitteilte.

Wie aus einer Antwort des Innenministeriums auf eine Kleine Anfrage von König hervorgeht, handelt es sich bei den Mitgliedern um bekannte Rechtsextremisten aus mehreren Teilen Thüringens.

Das Netzwerk organisiere schwerpunktmäßig Rechtsrock-Konzerte in Thüringen und sammele sich um die Ballstädter Neonazi-Szene. Mehrere Mitglieder der Gruppe seien wegen des Überfalls auf die Ballstädter Kirmesgesellschaft im Jahr 2014 derzeit vor dem Landgericht Erfurt angeklagt, erklärte König.