Protest gegen Moschee in Erfurt: zweites Kreuz in Marbach aufgestellt

Neben dem am Samstag errichteten Holzkreuz auf einem Grundstück in Marbach wurde am Sonntag noch ein weiteres Kreuz errichtet.
Neben dem am Samstag errichteten Holzkreuz auf einem Grundstück in Marbach wurde am Sonntag noch ein weiteres Kreuz errichtet.
Foto: Marcus Scheidel
  • Bündnis „Bürger für Erfurt“ stellte am Samstag Holzkreuz in Erfurt auf
  • Zweites Kreuz am Sonntag errichtet

Nachdem die Gruppierung "Bürger für Erfurt" am Samstag ein zehn Meter hohes Holzkreuz in Marbach aufgestellt hatte, wurde am Sonntag noch ein zweites Kreuz auf dem Grundstück neben dem geplanten Bauplatz der Ahmadiyya-Moschee errichtet.

Auf ihrer Facebook-Seite teilten die "Bürger für Erfurt" mit, dass sich etwa 30 Erfurter versammelt hätten, um das vier Meter hohe zweite Kreuz aufzubauen. Außerdem hätten sie den größeren Vorgänger, der über Nacht umgestoßen worden sei, erneut aufgerichtet.

Die "Bürger für Erfurt", die als lokaler Ableger der rechten Initiative "Ein Prozent für unser Land“ gelten, wollen mit der Aktion gegen den Bau einer Moschee im Erfurter Ortsteil Marbach protestieren. Kritik gab es dafür am Sonntag von Seiten des Marbacher Pfarrers Ricklef Münnich.

Bilder von dem am Sonntag aufgestelltem Kreuz:

Hintergrund zur geplanten Moschee:

Holzkreuz in Marbach: Pfarrer kritisiert Protestaktion gegen Moscheebau

In Erfurt-Marbach wurde als Protest gegen die geplante Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde ein Holzkreuz errichtet.
In Erfurt-Marbach wurde als Protest gegen die geplante Moschee der Ahmadiyya-Gemeinde ein Holzkreuz errichtet.
Foto: Marcus Scheidel
  • Bündnis „Bürger für Erfurt“ stellte am Samstag Holzkreuz in Erfurt auf
  • Marbacher Pfarrer kritisiert die Protestaktion gegen den Bau der Ahmadiyya-Moschee
Mehr lesen