Wie der Vater, so der Sohn: Familienausflug zur Blutentnahme

Vater und Sohn hatten in Erfurt etwas zu tief ins Glas geschaut.
Vater und Sohn hatten in Erfurt etwas zu tief ins Glas geschaut.
Foto: Daniel Kalker/DPA

Wie der Vater, so der Sohn: Dies traf am Samstag auf zwei alkoholisierte Männer in Erfurt zu. Nach einer Feier in der Wohnung des Sohnes wollte der betrunkene Vater mit seinem Auto nach Hause fahren. Er rammte jedoch vier geparkte Autos und ein Verkehrsschild - und flüchtete. Nach Angaben der Polizei vom Sonntag hatte er 1,88 Promille und konnte sich später an nichts erinnern.

Sein 56 Jahre alter Sohn hatte jedoch die Unfälle und die Fahrerflucht seines Vaters beobachtet. Er folgte ihm im eigenen Auto und meldete das Geschehen der Polizei. „Mit 1,69 Promille hätte er dies allerdings sein lassen sollen“, hieß es im Polizeibericht. Vater und Sohn mussten gemeinsam zur Blutentnahme auf die Polizeiwache.

Torfest: MSV Duisburg gegen FC Rot-Weiß Erfurt

Theodor Bergmann (Rot-Weiß Erfurt) im Zweikampf mit Tim Albutat (MSV Duisburg)
Theodor Bergmann (Rot-Weiß Erfurt) im Zweikampf mit Tim Albutat (MSV Duisburg)
Foto: imago/Eibner
  • MSV Duisburg gegen FC Rot-Weiß Erfurt
  • Duisburg gewinnt mit 3:2
Mehr lesen