Veröffentlicht inErfurt

Dreiteiler um Schwestern aus Erfurt auf ZDF startet

6ef011dc-7814-4ce9-962b-389cb3cb8461.jpg
Catrin Streesemann (Cornelia Gröschel, r.) und ihre Schwester Maja Streesemann (Sonja Gerhardt) wollen per Anhalter die Reise zum Balaton antreten, wo sie ihren Urlaub verbringen wollen. Foto: ZDF/Albert Bauer Companie/Tobias Schult
  • „Honigfrauen“ nannten Westdeutsche die DDR-Mädchen, die sie im Ungarn-Urlaub kennenlernten
  • Ein neuer ZDF-Dreiteiler erzählt die Geschichte einer Familie aus Erfurt
  • TV-Premiere des ersten Teils ist am Sonntag im ZDF um 20.15 Uhr

Am Sonntag startet der neue ZDF-Dreiteiler „Honigfrauen“. Das DDR-Familiendrama handelt von der Familie Streesemann aus Erfurt, die im Jahr 1986 in den Sommerurlaub an den Balaton fährt. In den Hauptrollen erleben Catrin (Cornelia Gröschel) und Maja Streesemann (Sonja Gerhardt) einen Urlaub mit Höhen und Tiefen außerhalb der DDR. Da das heutige Erfurt nicht so recht den alten Plattenbau-Charme versprühte, verlagerte das Filmteam die Dreharbeiten nach Budapest.

Fotogalerie mit Filmszenen des ZDF-Dreiteilers „Honigfrauen“

Das ZDF zeigt den Dreiteiler „Honigfrauen“ an drei aufeinanderfolgenden Sonntagen, beginnend am 23. April 2017, jeweils um 20.15 Uhr. Neben Sonja Gerhardt und Cornelia Gröschel spielen in weiteren Rollen Anja Kling, Götz Schubert, Dominic Raacke, Stipe Erceg, Franz Dinda und viele andere. Regie führte Ben Verbong nach dem Drehbuch von Natalie Scharf und Christoph Silber.

Honigfrauen-Sendetermine im ZDF:
1. Teil: Sonntag, 23. April 2017, 20.15 Uhr
2. Teil: Sonntag, 30. April 2017, 20.15 Uhr
3. Teil: Sonntag, 7. Mai 2017, 20.15 Uhr

DDR-Drama im ZDF: Zusammenfassung der Handlung

Endlich halten Maja (Sonja Gerhardt) und Catrin (Cornelia Gröschel) die Reiseerlaubnis für ihren ersten Urlaub am Balaton in den Händen. Obwohl Mutter Kirsten (Anja Kling) und Vater Karl (Götz Schubert) sich angesichts der Reise sorgen, beflügelt die Aussicht auf grenzenlose Freiheit und romantische Abenteuer die Schwestern. Doch die beiden ahnen nicht, dass sie schon bald unter Beobachtung der Stasi stehen werden. Denn um Fluchtversuche von DDR-Bürgern zu unterbinden, betreibt die so genannte „Balaton-Brigade“ im Ferienparadies Ausspähung in Badehosen.

Während Catrin auf dem Campingplatz mit dem sympathischen Rudi (Franz Dinda) anbändelt, fühlt sich Maja von Hotelchef Tamás (Stipe Erceg) und dem Glanz seiner schicken „Balaton-Residenz“ angezogen. Unterdessen erhält Mutter Kirsten einen ominösen Anruf von ihrer Jugendliebe Erik (Dominic Raacke), der sich ebenfalls in Ungarn aufhält. Weil sie mit allen Mitteln verhindern will, dass ein altes Geheimnis die komplette Familie ins Verderben stürzt, bringt sie ihren Mann Karl dazu, den Trabi anzulassen, um Maja und Catrin hinterherzufahren.