AfD-Demo in Erfurt: Pegida-Gründer schaut vorbei

Pegida-Gründer Lutz Bachmann nahm an der AfD-Demo am 1. Mai in Erfurt teil.
Pegida-Gründer Lutz Bachmann nahm an der AfD-Demo am 1. Mai in Erfurt teil.
Foto: Karina Heßland-Wissel
  • 1200 Menschen bei AfD-Demo in Erfurt
  • Björn Höcke attackiert SPD
  • Gegendemonstranten konzentrieren sich auf Gera

Thüringens umstrittener AfD-Landeschef Björn Höcke hat bei einer Demonstration zum Tag der Arbeit die SPD angegriffen. Die Sozialdemokraten hätten in den vergangenen Jahren vor allem eine Politik für die Reichen und Mächtigen gemacht, sagte er am Montag in Erfurt. Sie habe denen geholfen, die von der Globalisierung profitiert hätten. Nach Angaben der Polizei waren etwa 1200 Menschen zu der Kundgebung unmittelbar am Landtag gekommen, unter ihnen auch Pegida-Gründer Lutz Bachmann.

Fotos von der AfD-Demo am 1. Mai in Erfurt:

Wenige Gegendemonstranten in Erfurt

Die Zahl der Gegendemonstranten war augenscheinlich deutlich geringer, konkrete Angaben konnten die Sicherheitskräfte jedoch zunächst nicht machen. Die Beamten vermuteten, dass sich ein Großteil möglicher AfD-Gegner am Montag auf den Weg nach Gera gemacht hatte, um dort gegen den rechtsextremen Dritten Weg auf die Straße zu gehen. Ingesamt blieb die Situation in Erfurt nach einer ersten Einschätzung der Polizei vergleichsweise ruhig.

Björn Höcke ist auch in Gera ein Thema

IG Metall-Bundesvorstand Wolfgang Lemb attackierte Höcke bei einer Kundgebung in Gera. Ein Geschichtslehrer aus Hessen treibe in Thüringen sein Unwesen, sagte er. „Der ist ein Hass-Redner wie sein rhetorisches Vorbild aus den dunkelsten Zeiten.“

Höcke gegen Petry

In Erfurt stellte sich Höcke im innerparteilichen Kampf um die zukünftige Strategie der AfD erneut gegen die Bundesvorsitzende seiner Partei, Frauke Petry. Er wolle, dass die AfD „einen knallharten Anti-Establishment-Wahlkampf“ mache, betonte er. Petry hatte in der Vergangenheit versucht, die Partei auf einen Kurs einzuschwören, der die AfD nach ihrer Lesart sogar koalitionsfähig machen sollte.