Veröffentlicht inErfurt

Neue Hochhäuser für Erfurt: Pläne werden konkreter

Hochhäuser Wir Quartier Erfurt
Foto: Worschech Architects
  • Erfurter Hochhausprojekt „Wir Quartier“ jetzt offiziell bei der Stadt beantragt
  • Stadtrat wird wohl im Januar über den geplanten Komplex am Johannesufer entscheiden

Bei den Planungen für das Erfurter Hochhausprojekt „Wir Quartier“ mit rund 180 Wohnungen gibt es Fortschritte. Wie die Wachsenburg-Baugruppe am Freitag mitteilte, seien 21 Gutachten angefertigt und jetzt auch der vorläufige Bebauungslan bei der Stadt Erfurt eingereicht worden.

Baubeginn soll im Sommer 2018 sein

Wachsenburg will das „Wir Quartier“ bis 2022 umsetzen, laut Geschäftsführerin Carola Busse liegt das Vorhaben im Zeitplan. Baubeginn soll, wenn der Stadtrat im Januar grünes Licht gibt, im Sommer 2018 sein.

Wo bis September noch der WirGarten war, soll ab 2018 das Wir Quartier mit zwei Hochhäusern zum Wohnen entstehen.
Wo bis September noch der WirGarten war, soll ab 2018 das Wir Quartier mit zwei Hochhäusern zum Wohnen entstehen.
Foto: Worschech Architects

Gebäude vom „Wir Quartier“ in Erfurt bis zu 60 Meter hoch

Das Hochhausprojekt auf dem Gelände zwischen Johannesufer und Stadtring soll dem wachsenden Wohnungsbedarf gerecht werden, heißt es von der Wachsenburg-Gruppe. Mehr als 180 Wohnungen entstehen in den beiden 45 und 60 Meter hohen Türmen sowie in einer fünfgeschossigen Stadtvilla. „Wir verzeichnen schon jetzt eine hohe Nachfrage von Interessenten aus Erfurt, aber ebenso aus anderen deutschen Städten“, erklärt Busse. Im Juni wurde das Projekt noch mit rund 110 Wohneinheiten vorgestellt. Laut Sprecher Kai Oppel hat sich die Zählweise aber mittlerweile geändert, faktisch gebe es nicht mehr Wohnungen. Die Baupläne der Gebäude seien nach wie vor dieselben.

Google Maps: Wo das Wir Quartier in Erfurt entstehen soll

 

Aus WirGarten wird Wir Quartier

Neben einem Kindergarten soll es in dem neuen Quartier eine Wohngemeinschaft für alte Menschen, eine Gaststätte, einen Waschsalon und möblierte Appartements für Kurzzeitwohner auf dem mehr als 2000 Quadratmeter großen Areal geben. Bis in den September dieses Jahres war auf dieser Fläche der „WirGarten“ beheimatet.