Weihnachts-Wunderland: Erfurt verzaubert mit vielen Märkten

Die Zeit ist reif für Besinnlichkeit. Am Dienstag eröffnet der 167. Erfurter Weihnachtsmarkt und auch rundherum verwandelt sich die Stadt in ein Wehnachtswunderland. (Archivfoto)
Die Zeit ist reif für Besinnlichkeit. Am Dienstag eröffnet der 167. Erfurter Weihnachtsmarkt und auch rundherum verwandelt sich die Stadt in ein Wehnachtswunderland. (Archivfoto)
Foto: dpa
  • Erfurter Weihnachtsmarkt feiert vom 28. November bis 22. Dezember Adventszeit
  • Domstufen verbinden Weihnachts- und Adventsmarkt auf der Marienwiese
  • Erfurt glänzt als Weihnachts-Stadt mit zahlreichen Märkten

Alle Jahre wieder die große Überraschung: Weihnachten steht vor der Tür. Auf dem Erfurter Domplatz wurde wochenlang fleißig gewerkelt, aber am Dienstagabend ist es endlich so weit: Alles bereit zum Glühwein-Trinken, Geschenke-Bummeln und Besinnlich-Sein. Nicht nur der Domplatz, auch die Erfurter Altstadt verwandelt sich dann vom 28. November bis zum 22. Dezember in ein echtes Weihnachts-Wunderland – egal ob mit oder ohne Schnee.

Feierliche Eröffnung des 167. Weihnachtsmarkt am Dienstag

Für den Fall der Fälle, dass der Winter sich bis zur nächsten Woche immer noch nicht dazu entschlossen hat, Einkehr zu halten, ist vorgesorgt: Der prachtvolle Schlitten von Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD), der von einem Pferdegespann zur Eröffnung des 167. Erfurter gezogen wird, ist mit Rädern ausgestattet anstatt der Kufen. Zumindest für diesen Auftritt wird Schnee nicht nötig sein.

Programm zum Eröffnungstag

Der Weihnachtsmarkt ist am Dienstag zwar schon ab 10 Uhr geöffnet, richtig festlich wird es aber erst nach der Eröffnung. Musikalisch wird ab 16.15 Uhr in die Weihnachtszeit eingestimmt. Um 17 Uhr folgt auf der Weihnachtsmarktbühne eine eigens erarbeitete Version des Weihnachtsmärchen „Zwerg Nase“. Im Anschluss schütteln sich Sankt Nikolaus und der Oberbürgermeister die Hände, und ab dann ist der Weihnachtsmarkt für 25 Tage offiziell eröffnet.

Auch ohne Schnee in Glühwein-Laune

„Wir hoffen natürlich auf eine typische Weihnachtsatmosphäre mit allem was dazu gehört“, meint Marktleiter Sven Kaestner. Schließlich schmeckt Glühwein auch viel besser bei niedrigen Temperaturen. Den können Besucher an 14 Getränkestuben mit feiner Zunge verköstigen, denn jede Bude schenkt ihren eigenen Weihnachtstrank aus. Preislich unterscheiden sich die Heißgetränke somit auch von Hütte zu Hütte. Ein kompetitives Glühwein-Trinken ist also nicht verkehrt.

Anreise per Bus und Bahn

Nach der Verköstigung sollten Autos selbstverständlich stehen gelassen werden. Besuchern ist also ans Herz gelegt, mit Bus und Bahn anzureisen, zumal die Parkplatzsuche die entspannte Weihnachtsstimmung ziemlich schnell verhageln kann. In unserer Übersicht über Verkehrseinschränkungen und Park-Tipps könnt ihr euch informieren, wie ihr frustfrei den Weg ins Weihnachts-Wunderland findet.

Bildergalerie: Das war der faire Adventsmarkt im letzten Jahr

Domstufen verbinden Advent und Weihnachten

Neben dem großen Weihnachtsmarkt gibt es eine ganze Reihe von kleineren Märkten, über die ganze Innenstadt verteilt. Das Bistum lädt etwa zum mittelalterlichen Adventsmarkt auf die Marienwiese hinter dem Dom ein. Dieses Jahr verbinden die Domstufen beide Märkte, sodass auch hier geschaut und gekauft werden kann.

Erfurt verwandelt sich in Weihnachts-Stadt

Einen speziellen Markt mit fair gehandelten Produkten gibt es am 2. Dezember in der Barfüßerkiche. Auf dem kleinsten Weihnachtsmarkt in Erfurt laden Gastronomen außerdem zwischen den Häusern in der Kürschnergasse zum Schmausen ein. Ein weiteres Debüt feiert der Luthermarkt an der Kaufmannskirche, wo die, die Weihnachten kaum erwarten können, sich schon seit Montag in Stimmung bringen.

Öffnungszeiten des 167. Erfurter Weihnachtsmarkt

  • Sonntag bis Mittwoch von 10 bis 20 Uhr
  • Donnerstag von 10 bis 21 Uhr
  • Freitag und Samstag von 10 bis 22 Uhr
  • Am Eröffnungstag, dem 28. November, hat der Weihnachtsmarkt ebenfalls bis 21 Uhr geöffnet.