Rückschlag im Abstiegskampf: RWE kassiert deutliche Klatsche in Münster

Erfurts Elias Paul Huth (links) im Zweikampf mit Münsters Sandrino Braun.
Erfurts Elias Paul Huth (links) im Zweikampf mit Münsters Sandrino Braun.
Foto: Imago/Kirchner-Media
  • Rot Weiß Erfurt unterliegt Münster deutlich
  • Preußen Münster schießt ein Tor nach dem anderen
  • Erfurt ohne Chance

Der FC Rot-Weiß Erfurt hat im Kampf um den Klassenverbleib der 3. Fußball-Liga einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Die Erfurter verloren das im Dezember ausgefallene Spiel am Dienstagabend beim direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, den SC Preußen Münster, klar mit 0:5 (0:2). Vor 6009 Zuschauern im Preußenstadion brachten Tobias Rühle (4. Minute) und Martin Kobylanski (15./Elfmeter) die Gastgeber frühzeitig in Führung.

Erfurt verharrt im Tabellenkeller

Kobylanski (50.) und Adriano Grimaldi (74./86.) machten nach dem Wechsel alles klar für die Schützlinge von Preußen-Trainer Marco Antwerpen. Der Erfurter Merveille Biankadi sah in der 84. Minute die Rote Karte. Sein Team bleibt Tabellenletzter mit 15 Punkten und hat mittlerweile sieben Punkte Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz. Münster kletterte um zwei Ränge nach oben auf Platz 15 (24 Punkte).

Klewin verhindert weitere Treffer

Münster dominierte von Beginn an das Spiel gegen enttäuschende Thüringer. Lediglich Rot-Weiß-Torwart Philipp Klewin bewies Normalform. Er bewahrte sein Team schon bis zur Halbzeit vor weiteren Treffern. Lion Schweers (27.), Rühle (29.), Fabian Menig (42.) und Danilo Wiebe (45.) vergaben klare Chancen für die Gastgeber. Auch nach dem Wechsel lief beim Team von Stefan Emmerling nichts zusammen. Zu deutlich war die Überlegenheit der Westfalen, die damit hoch verdient ihren sechsten Saisonsieg erkämpften.