Randalierer ruft verfassungswidrige Parolen und bricht zusammen

Ein Randalierer hat am Hauptbahnhof in Erfurt die Polizei beschäftigt. (Symbolfoto)
Ein Randalierer hat am Hauptbahnhof in Erfurt die Polizei beschäftigt. (Symbolfoto)
Foto: Martin Schutt/dpa-Zentralbild/dpa / Martin Schutt / dpa
  • Betrunkener beschäftigt Polizei am Hauptbahnhof in Erfurt
  • Betrunkener soll aufs Revier gebracht werden und bricht zusammen

Im Erfurter Hauptbahnhof ist am Dienstagabend ein Randalierer zusammengebrochen. Wie die Bundespolizei am Mittwoch mitteilte, sollte der Mann gerade auf die Dienststelle gebracht werden, als er zusammensackte.

Betrunkener bedroht Reisende im Hauptbahnhof

Zuvor soll der 30-Jährige gegen 20 Uhr im Bahnhof randaliert und sich gegenüber mehreren Reisenden aggressiv verhalten haben. „Zudem brüllte er verfassungswidrige Parolen“, berichten die Beamten. Auch den Polizisten selbst drohte er. Als sie den Betrunkenen mit aufs Revier nehmen wollten, habe er Widerstand geleistet und sei dann zusammengebrochen.

Mann kommt ins Krankenhaus

Ein Notarzt kümmerte sich schließlich um den Mann und wies ihn in ein Krankenhaus ein. Der 30-Jährige muss sich jetzt wegen des Verwendens verfassungswidriger Parolen und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.