Droht RWE eine Gehalts-Klage vom Ex-Trainer?

Denkt Stefan Krämer über eine Klage gegen seinen ehemaligen Verein FC Rot-Weiß Erfurt nach? (Archivfoto)
Denkt Stefan Krämer über eine Klage gegen seinen ehemaligen Verein FC Rot-Weiß Erfurt nach? (Archivfoto)
Foto: Imago/Karina Hessland
  • Ex-RWE-Trainer Krämer wartet auf Gehalt
  • Droht dem FC Rot-Weiß Erfurt eine Klage?
  • Mannschaft am Sonntag gegen FSV Zwickau gefordert

Erfurt. Keine Ruhe bei Rot-Weiß Erfurt: Schon wieder droht dem angeschlagenen Drittligisten neuer Ärger. Und wiedermal geht es ums Geld. Laut Informationen der Bild-Zeitung wartet der ehemalige RWE-Coach Stefan Krämer immer noch auf Gehalt.

Geht Krämer gerichtlich gegen RWE vor?

Angeblich denkt der gebürtige Mainzer sogar über eine Klage gegen RWE nach. Das würde dem klammen Liga-Dino in der aktuellen finanziellen Lage überhaupt nicht schmecken. Immerhin hat der Verein weiterhin Verbindlichkeiten in Höhe von 5,5 Millionen Euro in den Büchern stehen. Für eine Stellungnahme war Krämer kurzfristig nicht zu erreichen.

DFB hat Punktabzug noch nicht entschieden

Erst kürzlich konnte Rot-Weiß die Bedingungen der Nachlizenzierung für die dritte Liga in buchstäblicher letzter Sekunde leisten. Laut eines Tweets des Fanforum www.rot-weiß-erfurt.com stünde bereits fest, dass dem Verein ein Punkt in der laufenden Saison abgezogen wird.

Erfurt weiter sportlich gefordert

Nach der Ligapleite in Münster ist der Verein aus der Landeshauptstadt bereits am Sonntag erneut gefordert. Dann ist der FSV Zwickau im Steigerwaldstadion zu Gast. Nur mit einem Sieg würde Erfurt zumindest den Anschluss an einen Nichtabstiegsplatz halten.

Drei Neuzugänge für Rot-Weiß Erfurt

Nach dem Saisonaus von Florian Neuhold (Kreuzbandriss) und dem Abgang von Christoph Menz im Winter ist Erfurt nochmal auf dem Transfermarkt tätig geworden. Mit Marcel Kaffenberger und Kusi Kwame wurden zwei neue Spieler verpflichtet. Kwame war vereinslos und hat zuvor bei Fortuna Köln gespielt. Kaffenberger, der seit einiger Zeit bei den Rot-Weißen als Testspieler trainiert hat, kommt von den Sportfreunden Lotte. Am Nachmittag nannte RWE einen dritten Namen: Nermin Crnkic. Der 25-Jährige kommt vom FK Sarajevo.

Präsident Nowag trickst bei Neuzugängen

Beide haben bis zum Saisonende einen Amateurvertrag erhalten, da der Verein derzeit keine Vertragsspieler verpflichten darf. Dies sei laut RWE-Präsident Frank Nowag ein legitimes Mittel. Ob beide bereits am Sonntag im Drittliga-Heimspiel gegen den FSV Zwickau dabei sind, ist noch offen.

  • FC Rot-Weiß Erfurt vs. FSV Zwickau, Sonntag, 4. Februar, Anstoß 14 Uhr im Steigerwaldstadion