Rechtsrock in Thüringen: Statistisch pro Woche ein Konzert

Auch für das Jahr 2018 sind mehrere Rechtsrock-Konzerte in Themar angekündigt. (Archivbild)
Auch für das Jahr 2018 sind mehrere Rechtsrock-Konzerte in Themar angekündigt. (Archivbild)
Foto: Bodo Schackow/dpa
  • Zahl der Rechtsrock-Konzerte in Thüringen gestiegen
  • Themar veranstaltete größtes Neonazi-Festival
  • Weitere Konzerte für 2018 angekündigt

Thüringen wird mehr und mehr zum Zentrum für Musikveranstaltungen der rechten Szene. Nach Zahlen der Beratungsstelle Mobit vom Dienstag gab es im vergangenen Jahr 59 Rechtsrock-Konzerte, 2016 seien es 54 gewesen. „Mittlerweile findet - statistisch gesehen - mindestens eine Rechtsrock-Musikveranstaltung pro Woche statt.“

Größtes Neonazi-Festival seit Ende zweiten Weltkrieges

Im südthüringischen Themar hatte es im Sommer 2017 das größte Musikfestival der Neonazi-Szene seit Ende des Zweiten Weltkrieges gegeben. Nach Polizeiangaben kamen damals etwa 6000 Besucher in den kleinen Ort, um ein mehrstündiges Konzert zu besuchen. Auch in diesem Jahr soll es dort wieder mehrere rechte Konzerte geben.

Demokratische Kultur in Thüringen sei bedroht

Zwischen 2007 und 2014 gingen laut Mobit im Schnitt 25 rechtsextreme Konzerte pro Jahr über die Bühne. Das Bedrohungspotenzial für die demokratische Kultur in Thüringen durch immer unkomplizierter zu organisierende Neonazi-Konzerte müsse stärker in den Blick genommen werden. Mobit ist eine mobile Beratungseinrichtung, die sich gegen Rechtsextremismus einsetzt.

Räuber überfällt und schlägt 22-Jährigen in Uninähe

Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild)
Die Polizei sucht Zeugen. (Symbolbild)
Foto: Imago/Becker & Bredel
  • Junger Mann in den Morgenstunden in Erfurt überfallen
  • Täter fordert Handy
  • Polizei sucht nun Zeugen
Mehr lesen