Raus auf die Straße: Thüringen feiert Karneval

Neben Erfurt gehört am Wochenende vor allem auch Wasungen zu den Faschingshochburgen in Thüringen. (Archivfoto)
Neben Erfurt gehört am Wochenende vor allem auch Wasungen zu den Faschingshochburgen in Thüringen. (Archivfoto)
Foto: Arifoto UG / dpa

Thüringen versteht sich als eine der Karnevalshochburgen in Ostdeutschland. Am Wochenende laufen die Narren zur Hochform auf: Straßenkarneval oder -fasching wird in vielen Städten und Gemeinden gefeiert, Erfurt und Wasungen gehören zu den wichtigsten Schauplätzen.

„Woasinge Ahoi“ oder „Erfordia Helau“: In Thüringen geben am Wochenende die Narren den Ton an. In vielen Städten und Gemeinden wird Straßenkarneval gefeiert. Tanzmariechen, Kapellen und bunte Umzüge sorgen für Frohsinn statt Frieren - trotz winterlicher Temperaturen unter dem Gefrierpunkt. Den Auftakt am Samstag gibt traditionell die Kleinstadt mit der längsten Karnevalstradition in Thüringen: Wasungen im Kreis Schmalkalden-Meiningen. Unter dem Motto „Ganz Woasinge stätt Koopf“ wird dort mit einem Umzug die 483. Session in der Geschichte der Stadt begangen.

So schön war der Faschingsumzug in Erfurt 2017 - alle Fotos:

Großer Karnevalsumzug in Erfurt

Am Sonntag folgt dann der große Karnevalsumzug in der Landeshauptstadt Erfurt, der im vergangenen Jahr von etwa 80.000 Schaulustigen an den Straßenrändern verfolgt wurde. Doch nicht nur in Wasungen und Erfurt gehen die Narren auf die Straße: Kleinere Umzüge und Aktionen sind nach Angaben des Landesverbandes Thüringer Karnevalvereine von Samstag bis einschließlich Rosenmontag in fast 40 Orten geplant.

Faschings-Höhepunkte je nach Stadt verschieden

Am Samstag wird die fünfte Jahreszeit unter anderem in Arnstadt, Apolda und Stadtilm gefeiert, am Sonntag in Heiligenstadt, Katzhütte-Oelze, Viernau oder Floh-Seligenthal. Wie im Rheinland ist für die Karnevalisten in Sondershausen, Greiz oder Vacha der Rosenmontag der Höhepunkt der diesjährigen Kampagne.

Historischer Festumzug in Wasungen

In der Fachwerkstadt Wasungen warten die Karnevalisten in diesem Jahr mit 90 Bildern beim historischen Festumzug auf. Angeführt vom noch geheim gehaltenen Prinz Karneval 2018 und seinem Gefolge, dem Elferrat des Wasunger Karneval Clubs und der Tanzgarde gestalten etwa 2000 Teilnehmer den Umzug. Auch Auswärtige dürfen mitmachen - darunter der Mühlhäuser Spielleuteverein oder die Thüringer Gugge Musiker Apolda.

GEC führt in Erfurt Regie

In der Landeshauptstadt sind am Sonntag in Regie der Gemeinschaft Erfurter Carneval im Zug vom Domplatz durch die Innenstadt 110 Wagen und Fußgruppen von Karnevalsvereinen und Firmen aus den umliegenden Orten vertreten. 2500 aktive Teilnehmer werden erwartet, dabei auch königliche Hoheiten: Das Prinzenpaar der Landeshauptstadt, Jule I. und Christian I., wird den Narren zuwinken. Straßenbahn-Passagiere müssen sich allerdings auch auf Behinderungen einstellen.

Umfrage zu den Karnevals-Einschränkungen:

Nicht überall in Thüringen wird groß gefeiert

Thüringen hat am Wochenende aber auch Fluchtorte für Faschingsmuffel. Traditionell geht es in Jena, Gera oder Suhl weniger karnevalistisch zu.

Nicht verboten, sondern Kunst – Stadt bietet Leinwand für Graffiti-Künstler

So schön kann Streetart aussehen. Hier ein Wandgemälde an der Schmidtstedter Brücke / Stauffenbergallee in Erfurt
So schön kann Streetart aussehen. Hier ein Wandgemälde an der Schmidtstedter Brücke / Stauffenbergallee in Erfurt
Foto: Imago/Karina Heßland-Wissel
  • Stromkästen in Erfurt sollen verschönert werden
  • Stadt sucht Graffiti-Künstler
  • Wettbewerb zur Umgestaltung der Verteilerkästen
  • Bewerbungsschluss: 15. März
Mehr lesen