Zwei Menschen sterben nach Arztfehlern in Thüringen

Im Jahr 2017 wurden in Thüringen 51 Arztfehler registriert. (Symbolfoto)
Im Jahr 2017 wurden in Thüringen 51 Arztfehler registriert. (Symbolfoto)
Foto: dpa
  • 51 Behandlungsfehler in Thüringen registriert
  • Zwei davon enden tödlich

Durch Arztfehler sind laut einem MDR-Bericht im vergangenen Jahr in Thüringen zwei Menschen gestorben. Darunter sei ein Kind gewesen, berichtete MDR Thüringen am Sonntag. Der Sender berief sich dabei auf die für Thüringen zuständige Schlichtungsstelle für Arzthaftungsfragen in Hannover. Laut Landesärztekammer seien 2017 insgesamt 51 Behandlungsfehler aus Thüringen aktenkundig geworden. In dieser Zahl seien Vorfälle in Pflegeheimen nicht berücksichtigt.

Arztfehler vor allem in Chirurgie

Mehr als die Hälfte der Behandlungsfehler hätten sich in chirurgischen Abteilungen ereignet, unter anderem bei Hand-, Hüft- oder Kniegelenkoperationen. Der Schlichtungsstelle hätten im Vorjahr insgesamt 284 Thüringer Fälle vorgelegen, heißt es in dem MDR-Bericht. Das sei die geringste Zahl seit elf Jahren gewesen. Als Grund für den deutlichen Rückgang hätten Experten das zunehmende Angebot von Stellen genannt, die Patientenrechte vertreten.