Trio legt Schweinekopf mit Nazi-Symbolen vor Moschee ab

Schweineköpfe gelten im Islam als unheilig und werden von Islam-Gegner gerne für Provokationen genutzt, so auch im Fall Helmstedt oder Erfurt-Marbach. (Symbolbild)
Schweineköpfe gelten im Islam als unheilig und werden von Islam-Gegner gerne für Provokationen genutzt, so auch im Fall Helmstedt oder Erfurt-Marbach. (Symbolbild)
Foto: imago stock&people / imago/UIG
  • Drei Männer haben in Helmstedt einen Schweinekopf vor einer Moschee abgelegt
  • Darauf: Nazi-Symbole
  • Schweinekopf-Attacken bereits bekannt

Nach dem Fund eines Schweinekopfes mit Nazi-Symbolen vor einer Moschee in Helmstedt sind drei mutmaßliche Täter ermittelt. Ein 30-jähriger Mann aus Helmstedt und zwei Komplizen hätten die Tat umfassend eingeräumt, teilte die Polizei am Dienstag mit. Solche Attacken auf islamische Gemeinden wiederholen sich, so wurde das Baugelände in Erfurt-Marbach vergangenes Jahr auf ähnliche Weise mit Kadavern präpariert.

Vorwürfe der Volksverhetzung und Beschimpfung

Die drei Männer aus Niedersachsen sollen im Fall Helmstdedt den Schweinekopf Anfang September vor dem Gebäude der türkisch-islamischen Ditib-Gemeinde abgelegt haben. Den Beschuldigten werde nun Volksverhetzung, Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Beschimpfung von Religionsgesellschaften vorgeworfen, hieß es weiter.

Kauf von Schweinekopf zurückverfolgt

Auf die Spur des Trios kam die Polizei über den Schlachter, bei dem die Beschuldigten den Schweinekopf kauften. Am Montag fanden auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hausdurchsuchungen statt, bei denen mehrere Computer sichergestellt wurden. Sie werden nun von Spezialisten ausgewertet.

Schweinekopf-Anschlag auch schon in Erfurt-Marbach

Im vergangenem Jahr hatten bislang immernoch Unbekannte ebenfalls Schweineköpfe und weitere Tierreste auf dem Gelände der geplanten Moschee in Erfurt-Marbach verteilt. Schweine gelten im Islam als unheilig und werden von Muslimen nicht gegessen. Gegner nehmen diesen Umstand zum Anlass, um etwa mit aufgespießten Köpfen der Tiere ihre Ablehnung beziehungsweise ihren Hass auszudrücken.