Grippewelle grassiert heftig - Frau aus Thüringen stirbt

Grippe oder Erkältung? So unterscheidet man die Erkrankungen

Erkältung vs. Grippe

Erkältung vs. Grippe

Beschreibung anzeigen
  • Heftige Grippewelle in Thüringen
  • 66-Jährige stirbt durch Influenza-Virus

Die Grippewelle fällt in Thüringen in diesem Winter heftiger aus als in den vergangenen Jahren und hat ein Todesopfer gefordert. Eine 66 Jahre alte Frau starb nach Angaben des Gesundheitsministeriums an den Folgen einer Influenza-Infektion. Wie das Ministerium am Dienstag mitteilte, gab es in der Grippesaison 2017/2018 bislang landesweit 4804 registrierte Infektionen. Damit ist die Zahl der Erkrankten in Thüringen bereits jetzt fast so hoch wie in der gesamten Saison 2016/2017. Eine Influenza-Saison umfasst den Zeitraum von Anfang Oktober bis Mitte April.

Wo Thüringen besonders von der Grippe betroffen ist

Seit Wochen grassiert bundesweit eine Grippewelle; in Thüringen mussten bislang mehr als 300 Erkrankte in Krankenhäusern behandelt werden. Besonders betroffen sind der Ilm-Kreis, der Saale-Holzland-Kreis und Jena. Nach Ministeriumsangaben stieg die Zahl der registrierten Influenza-Infektionen allein in der vorletzten Februarwoche um 2002 Fälle. Auch der aktuelle Todesfall der 66-Jährigen Thüringerin wurde in jener Woche registriert. Der MDR hatte zuvor darüber berichtet.

Neun Tote in vergangener Grippe-Saison

In der Saison 2016/2017 wurden in Thüringen 4846 Grippefälle erfasst; neun Menschen starben an den Folgen der Virus-Infektion.

Umfrage zur Grippeschutzimpfung: