Wahl in Thüringen: CDU nach Zwischenstand vorne

Es wird noch gezählt in Thüringen. (Symbolfoto)
Es wird noch gezählt in Thüringen. (Symbolfoto)
Foto: Axel Heyder
  • CDU nach Zwischenstand bei Kommunalwahlen stärkste Partei 
  • 50 Prozent der Stimmen
  • SPD punktet in Städten

Die CDU kann nach ersten Ergebnissen bei den Landrats- und Oberbürgermeisterwahlen in Thüringen ihre Rolle als stärkste Partei verteidigen. Nach Auszählung von etwa einem Drittel der Stimmbezirke lag die CDU am Sonntag nach Zahlen des Statistischen Landesamtes bei 49,1 Prozent der Stimmen. Bei der letzten Direktwahl der kommunalen Amtschefs 2012 hatte die CDU ebenfalls als stärkste Partei abgeschnitten.

CDU mit meisten Stimmen in Thüringen

Die SPD, die ihre Hochburgen traditionell in den größeren Thüringer Städten hat, kam bei diesem Auszählungsstand auf 14,1 Prozent. Die Linke folgte mit einem Stimmenanteil von 11,7 Prozent auf Platz drei. Die AfD, die erstmals seit Gründung in Thüringen bei Landrats- und Oberbürgermeisterwahlen antrat, erreichte 9,4 Prozent.

AfD will Wahl anfechten

Knapp 1,6 Millionen Thüringer waren am Sonntag aufgerufen, die Landräte in 14 Kreisen sowie die Verwaltungschefs in den sechs kreisfreien Städten Erfurt, Weimar, Jena, Gera, Eisenach und Suhl sowie in 100 kreisangehörigen Städten und Gemeinden zu wählen. Erstmals durften auch 16- und 17-Jährige der Wahl der hauptamtlichen Stadtoberhäupter ihre Stimme abgeben. Die AfD hat angekündigt, deshalb die Wahl anzufechten.