Veröffentlicht inErfurt

Raketen auf Jena-Fans geschossen: Saftige Geldstrafe für Erfurt

Pyrotechnik beim Fußball Jena gegen Erfurt
Immer wieder kam es beim Spiel Carl Zeiss Jena gegen Rot Weiß Erfurt zu Pyro-Angriffen aus dem Gästeblock. Foto: imago/Karina Hessland
  • DFB verurteilt FC Rot-Weiß Erfurt zu hoher Geldstrafe
  • Spiele gegen Würzburger Kickers und FC Carl Zeiss Jena beanstandet
  • RWE-Anhänger schossen mit Pyrotechnik umher – auch in Richtung von FCC-Fans

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat den Drittligisten Rot-Weiß Erfurt wegen zweier Fälle unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger mit einer Geldstrafe in Höhe von 22.000 Euro belegt. Das teilte der DFB am Dienstagmittag auf seiner Website mit. Ob der insolvente Absteiger RWE die Strafe annehmen wird, ist indes noch nicht bekannt.

Geldstrafe für Rot-Weiß Erfurt wegen Fan-Ausschreitungen

So sah es das DFB-Sportgericht als erwiesen an, dass unmittelbar nach dem Anpfiff der Partie bei den Würzburger Kickers am 8. Dezember 2017 aus dem Erfurter Zuschauerbereich „mehr als 20 pyrotechnische Gegenstände abgebrannt“ wurden.

Mit Raketen auf Anhänger von Carl Zeiss Jena gezielt

Der zweite Fall betreffe das Thüringen-Derby gegen FC Carl Zeiss Jena am 25. Februar 2018. Hier hätten RWE-Fans für „erhebliche Störungen“ im Verlauf der Partie gesorgt. „Dazu zählen das Abbrennen von Pyrotechnik und gegnerischen Fan-Utensilien, das mehrmalige Abschießen von Raketen in Richtung des Jenaer Zuschauerbereiches und das versuchte Eindringen in den Innenraum.“ Auch im Jenaer Fan-Raum wurde Pyrotechnik gezündet. Dem FCC wurde seinerseits bereits vor zwei Wochen vom DFB eine Geldstrafe für das Fehlverhalten seiner Fans aufgebrummt.