Brutaler Kampf in der City: Mann zückt Totschläger - Rivale wirft Rad

Zwei Männer lieferten sich am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt einen brutalen Kampf. Am Ende gingen sie mit Totschläger und Fahrrad aufeinander los. (Symbolbild)
Zwei Männer lieferten sich am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt einen brutalen Kampf. Am Ende gingen sie mit Totschläger und Fahrrad aufeinander los. (Symbolbild)
Foto: Anna Jank
  • Heftiger Streit in Erfurter Innenstadt
  • Beschimpfungen am Juri-Gagarin-Ring gipfeln in Kampf in Meyfartstraße
  • 30-Jähriger mit Totschläger schwer verletzt
  • Dafür kassiert 26-Jähriger Haftbefehl

Auf dem Juri-Gagarin-Ring in Erfurt ist am Dienstagabend ein Streit zwischen zwei Autofahrern dermaßen ausgeufert, dass sie mit Totschläger und Fahrrad aufeinander losgegangen sind. Während der eine schwer verletzt im Krankenhaus behandelt werden muss, wird der andere nun hinter Gittern landen.

Fahrer geraten am Juri-Gagarin-Ring in Erfurt aneinander

Wie die Polizei mitteilte, seien die beiden Männer im Alter von 26 und 30 Jahren an einer Kreuzung auf dem Juri-Gagarin-Ring in Streit geraten. Zunächst hätten sie mit ihren Autos nebeneinander an der Ampel gewartet. Durch das geöffnete Fenster fingen sie dann an, sich gegenseitig zu beschimpfen. Daraufhin stellte sich der 26-Jährige quer vor das Fahrzeug seines Kontrahenten, so dass dieser in die Meyfartstraße ausweichen musste.

Straßenkampf in der Meyfartstraße

Die beiden verließen nun ihre Autos. Der Jüngere griff sich seinen Totschläger und schlug auf den Kopf des 30-Jährigen ein. Der wehrte sich mit einem Faustschlag und warf ein abgestelltes Fahrrad nach dem Angreifer.

Mann in Erfurt durch Stahlrute schwer verletzt

Beide Männer wurden im Kampf verletzt, der 30-Jährige so schwer, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Polizei nahm den 26-jährigen Schläger vorläufig fest. Gegen ihn wurde inzwischen Haftbefehl erlassen.