Thüringen in Flammen – Feuerwehr kämpft gegen 14 Flächenbrände

Nördlich von Erfurt-Mittelhausen brannte am Samstag ein Feld.
Nördlich von Erfurt-Mittelhausen brannte am Samstag ein Feld.
Foto: Maik Daum (Leser)
  • Zahlreiche Flächenbrände halten Thüringer Feuerwehren in Atem
  • Felder und Wälder stehen in Erfurt und Gera in Flammen
  • Vier Menschen bei Werningshausen erleiden leichte Rauchgasvergiftung
  • Thüringen-Forst gibt Warnung vor Waldbrand heraus

Anhaltende Trockenheit hat in Thüringen am Samstag für zahlreiche Flächenbrände gesorgt. Wie ein Sprecher der Polizei auf Thüringen24-Nachfrage sagt, kämpften die Feuerwehren im Freistaat gegen insgesamt 14 Feuer.

Feuer in Erfurt, bei Gera und in Selka

Waldbrand in Steinbrücken ausgebrochen

Wie es heißt, kämpfen Feuerwehrleute unter anderem bei Feldbränden nahe Selka im Altenburger Land, bei Erfurt-Mittelhausen und nahe Zottelstedt im Weimarer Land gegen die Flammen. Auch zu mindestens einem Waldbrand mussten die Kameraden in Steinbrücken bei Gera ausrücken.

Vier Menschen bei Werningshausen verletzt

Aus bisher ungeklärter Ursache geriet in der Nähe von Werningshausen ein Gerstefeld sowie angrenzende Bäume in Brand. Es entstand Sachschaden von 60.000 Euro, so die Polizei. Durch den starken Wind zogen die Rauchwolken in Richtung Werningshausen. Vier Anwohner atmeten den Qualm ein und wurden leicht verletzt. Neben Einsatzkräften der Polizei Sömmerda waren alleine dort etwa 100 Kameraden mit 20 Einsatzfahrzeugen aus neun Wehren im Einsatz.

Trockenes Wetter als Ursache

Auch wenn die Ursachen der Brände in allen Fällen noch nicht ermittelt seien, könne oftmals von Selbstentzündung wegen des trockenen Wetters ausgegangen werden. Der andauernde Regenmangel und die durchgehende Hitze der vergangenen Wochen führe in gesamt Thüringen Problemen.

Fast überall Waldbrandgefahr

Gefahrenstufe vier in Sonneberg und Heldburg

Laut Thüringen-Forst herrsche derzeit in fast allen 24 Forstämtern Waldbrandgefahrenstufe drei. Im Bereich des Forstamtes Heldburg und des Forstamtes Sonneberg wurde sogar Gefahrenstufe vier herausgegeben.

Klimawandel sorgt für Waldbrandgefahr

Laut Thüringen-Forst haben die Tage, an denen witterungsbedingt eine hohe oder auch sehr hohe Waldbrandgefahrenstufe gemeldet wurde, in den letzten 50 Jahren signifikant zugenommen. Die Prognosen der Klimaforscher gingen davon aus, dass sich diese witterungsbedingte Waldbrandgefährdung auch künftig weiter erhöhen werde, heißt es weiter.