Bedrohungslage in Erfurt: Messerstecher auf der Flucht, Polizei sucht mit Foto

Polizei sucht in Erfurt mit Hubschrauber nach Geiselnehmer

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Donnerstag (26.07.2018) nach einem Mann gesucht, der seine Ex-Freundin entführt und einen Passanten niedergestochen haben soll.

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Donnerstag (26.07.2018) nach einem Mann gesucht, der seine Ex-Freundin entführt und einen Passanten niedergestochen haben soll.

Beschreibung anzeigen
  • Mann entführt Ex-Freundin gewaltsam in Erfurt und ist auf der Flucht
  • Tatverdächtiger sticht Passanten mit Messer nieder
  • Zugverkehr am Nachmittag erneut unterbrochen
  • Bevölkerung vor 41-Jährigem gewarnt

Nach einer gewaltsamen Entführung durch einen 41-Jährigen in Erfurt herrscht auch am Donnerstagnachmittag für Teile der Bevölkerung in der Landeshauptstadt noch eine Bedrohungslage. Gegen 14 Uhr konnte die Polizei nach eigenen Angaben die Geisel "aufgreifen". Sie ist leicht verletzt und befindet sich in ärztlicher Betreuung. Nähere Angaben machten die Ermittler aus einsatztaktischen Gründen jedoch nicht. Die Polizei teilte mit, die Fahndung nach dem Gewalttäter intensivieren zu wollen – seit dem Morgen läuft bereits ein Großeinsatz.

Polizei Erfurt startet Öffentlichkeitsfahndung

UPDATE: Der Mann ist gefasst.

Fotos vom Polizeieinsatz: Geiselnehmer und Messerstecher auf der Flucht in Erfurt

Bedrohungslage zwischen Bahngleisen und Weimarischer Straße

Bahnreisende mussten wegen der Suche Einschränkungen hinnehmen. Von Erfurt aus war der Zugverkehr in Richtung Westen, Norden und Osten erheblich beeinträchtigt, sagte ein Bahn-Sprecher in Berlin. Die Strecke zwischen Erfurt und Weimar war bis 17 Uhr gesperrt. Auch auf der ICE-Neubaustrecke zwischen Erfurt und Leipzig fuhren in der Zeit keine Züge. Der mutmaßliche Täter war zuletzt in der Nähe des Wasserturms nahe der Bahnstrecke entlang der Weimarischen Straße im Osten Erfurts gesehen worden.

Bahnverkehr in Erfurt rollt gegen 17 Uhr wieder

Wie die Polizei in Erfurt gegenüber Thüringen24 mitteilte, habe der Gesuchte die Gleise gegen 17 Uhr verlassen, wodurch die Strecke nach stundenlanger Sperrung wieder freigegeben werden konnte. Wo sich der Verdächtige derzeit aufhält, wollte die Sprecherin aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.

Mann kidnappt Ex in Erfurt

Gegen 6 Uhr am Donnerstag hatte die Polizei in Erfurt den Mann bereits ein erstes Mal festnehmen wollen. Er steht im Verdacht, gegen 4.30 Uhr im Stadtteil Herrenberg seine 34-jährige Ex-Freundin gewaltsam entführt zu haben. Er sei über den Balkon in ihre Wohnung gestiegen, habe sich ein Messer genommen, die Frau bedroht und aus der Wohnung gezerrt. Zum Tatzeitpunkt habe sich ein weiterer Mann in den Räumen aufgehalten. In welcher Beziehung er zu der Frau steht, war zunächst unklar. Er blieb unverletzt.

Festnahme in Erfurt schlägt fehl – Passant niedergestochen

Der Verdächtige entkam und flüchtete über die Gleise am Erfurter Hauptbahnhof. Kurzzeitig musste die Bahnstrecke wegen der Fahndung gesperrt werden. Auf seiner Flucht soll der Mann außerdem einen unbeteiligten Passanten mit einem Messer niedergestochen und schwer verletzt haben. Er musste notoperiert werden und war nicht ansprechbar. Was zu dem Angriff auf den 24-Jährigen führte, sei Gegenstand von Ermittlungen.

Polizei Thüringen twittert über Bedrohungslage

Polizei warnt Zivilbevölkerung von Erfurt vor Geiselnehmer

Besonders im Bereich um den Erfurter Hauptbahnhof, Güterbahnhof und die Weimarische Straße war besondere Vorsicht geboten, so ein Tweet der Polizei. Der Verdächtige sei laut Polizeisprecherin zuletzt zu Fuß gesehen worden. Man wusste am Vormittag zunächst nicht, ob er nicht mit einem Auto unterwegs sein könne, wie es gegenüber Thüringen24 hieß. Auch wisse man nicht, ob sich der Mann der Waffe entledigt habe.

Zugverkehr in Thüringen unterbrochen

Der Bahnverkehr musste erstmals zwischen 6.30 und 7.45 Uhr unterbrochen werden. Als die Züge wieder fuhren, kam es zunächst zu großen Verspätungen. Gegen 14 Uhr wurden die Bahnen erneut angehalten, weil der Polizeieinsatz wieder auf die Gleise ausgedehnt wurde. Um 17 Uhr rollte der Zugverkehr wieder an.