Horror-August: Mega-Baustellen verursachen Verkehrs-Kollaps

Es wird eng am Schmidtstedter Knoten in Erfurt.
Es wird eng am Schmidtstedter Knoten in Erfurt.
Foto: Florian Dobenecker
  • Verkehrs-Kollaps in Erfurt vorhergesagt
  • Drei Baustellen an Verkehrsknotenpunkten machen August zu Horror-Monat
  • Stadt gibt Tipps für Autofahrer und Anwohner

Erfurt steht kurz vor dem verkehrstechnischen Kollaps. Weil sich die Straßenbauarbeiten an drei neuralgischen Punkten in der Landeshauptstadt ab der kommenden Woche überschneiden werden, muss mit erheblichen Wartezeiten und Verkehrs-Einschränkungen gerechnet werden.

Hier seht ihr, wo es in Erfurt schlimm wird:

Chaos auf Straßen in Erfurt vorhergesagt

Wie Alexander Reintjes, der Leiter des Tiefbau- und Verkehrsamtes, am Mittwochnachmittag mitteilte, sei es so gut wie sicher, dass der August zum Horror-Monat für alle Erfurter Autofahrer und Pendler aus Richtung Weimar wird. „Das wahre Leben hat uns eingeholt“, sagt Reintjes. „Wir hatten alles minutiös getaktet, doch zwei Baumaßnahmen machen uns einen Strich durch die Rechnung.“

Schmidtstedter Knoten wird teilweise gesperrt

Bereits seit Wochen müssen Autofahrer am Schmidtstedter Knoten dank einer Baustelle vermehrt Wartezeit in Kauf nehmen. Zusätzlich wird seit geraumer Zeit auf der Ortsumfahrung zwischen Erfurt-Linderbach und Ringelberg gebaut. Weil sich diese Straßen-Reparaturen erheblich verzögern und zusätzlich ab 6. August die Fahrbahn der Weimarischen Straße erneuert wird, müssen Autofahrer aus und in Richtung Weimar stark sein.

Komplette Änderung der Verkehrsführung geplant

Etliche Sperrungen und Spurreduzierungen werden dem Verkehr in dem viel befahrenen Bereich zusetzen. Ab kommendem Montag (6.August) wird eine Fahrbahn der Stauffenbergallee vom Leipziger Platz bis zur Weimarischen Straße komplett gesperrt. Der gesamte Verkehr soll dann jeweils einspurig durch nur einen Tunnel der Schmidtstedter Brücke möglich sein. Hinzu komme eine komplette Änderung der Verkehrsführung. Quer über die Kreuzung fahren ist dann nicht mehr möglich. Der Weg von der Trommsdorfstraße (Bahnhof) zur Thälmannstraße (Nähe Zughafen) wird gekappt, Umleitungen werden eingerichtet.

Weimarische Straße in Erfurt teilweise dicht

Ab Montag, den 13. August, kommt es noch dicker: Zu den vorherrschenden Sperrungen gesellt sich dann die Spurreduzierung der Weimarischen Straße. Sämtlicher Verkehr in und aus Richtung Weimar wird hierdurch beträchtlich in Mitleidenschaft gezogen. Bis zum 19. August können Ortskundige über die Kalkreise ausweichen.

Kalkreise-Zufahrt wird gesperrt

Doch ab 20. August fällt dann auch diese Option weg. Die Weimarische Straße wird nur noch jeweils einspurig befahrbar sein. Der Azmannsdorfer Weg (Richtung Kalkreise) ist damit im Zufahrtsbereich zur Weimarischen Straße ebenfalls voll gesperrt und kann nicht mehr als Alternativroute genutzt werden.

Ostumfahrung Erfurt ebenso betroffen

Was die ganze Situation noch verfahrener macht ist, dass im gesamten Zeitraum auf der Ostumfahrung gebaut wird. Die Ausweich-Route von Leipziger Straße Richtung Linderbach steht ab dem 13. August nicht mehr zur Verfügung. „Hierbei ist besonders problematisch, dass sich Autofahrer jede Woche auf einen anderen Zustand einstellen müssen“, so Reintjes.

25 Prozent mehr Verkehr dank Ferien-Ende

Und das war längst noch nicht alles: Ab 11. August sind die Sommerferien in Thüringen vorüber; ab dann sei mit 25 Prozent mehr Verkehr zu rechnen. Die Erfurter Autofahrer müssen demnach in den kommenden Wochen Nerven aus Drahtseilen kultivieren oder den gesamten Bereich Weimarische Straße / Schmidtstedter Knoten weiträumig umfahren.

Bereich soll weiträumig umfahren werden

Als Tipp aus Richtung Weimar: Bis zur Autobahn-Abfahrt Erfurt-West und über die Arnstedter Chaussee in die Innenstadt fahren. Allen Anwohnern in den neuralgischen Bereichen bleibt allerdings nur der Umstieg auf öffentliche Verkehrsmittel oder das Rad. Für alle gilt: Mehr Fahrzeit einplanen! Bleibt nur zu hoffen, dass die Hitze etwas abflacht, sonst kommt zum Verkehrskollaps vielleicht auch noch der Kreislaufkollaps einiger Autofahrer hinzu, die bei 30 Grad in ihrem Auto enorme Wartezeiten in Kauf nehmen müssen.