Rot-Weiß Erfurt gegen Lok Leipzig: Freistoßhammer besiegelt Unentschieden

Duell zwischen Andis Shala (FC Rot-Weiß Erfurt) und David Urban (1. FC Lok Leipzig).
Duell zwischen Andis Shala (FC Rot-Weiß Erfurt) und David Urban (1. FC Lok Leipzig).
Foto: imago/Beautiful Sports
  • RWE und Lok trennen sich 1:1
  • Morten Rüdiger bringt Rot-Weiß Erfurt in Führung
  • Freistoßhammer von Leipzig besiegelt Unentschieden

Im Duell der Traditionsclubs musste sich der FC Rot-Weiß Erfurt gegen Lok Leipzig mit einem Unentschieden begnügen. Vor 4600 Zuschauern teilten sich Lok und RWE je einen Punkt.

Morten Rüdiger trifft für Rot-Weiß Erfurt

In einer munteren ersten Halbzeit hätten beide Teams einen Treffer verdient gehabt. Zunächst scheiterte Leipzigs Matthias Steinborn, der einen langen Ball frei vor dem Erfurter Torhüter Chichos über den Kasten schoss. Im direkten Gegenzug war es dann Morten Rüdiger, der eine Ablage von Andis Shala zur Führung für die Thüringer einschob. Lok antwortet mit einem Kracher an die Unterkante der Latte. Dann drückten die Gastgeber auf den Ausgleich, scheiterten aber immer wieder mit unpräzisen Abschlüssen.

Salewski sorgt für die Punkteteilung

In der zweiten Hälfte zeigte Lok Leipzig ein anderes Gesicht. Aggressiver lief die Scholz-Elf jetzt die Erfurter an, die kaum noch zu Chancen kamen. Nach 70 Minuten knallte Salewski einen direkten Freistoß in den Erfurter Kasten. Danach drückten die Gastgeber auf den Dreier, konnten sich aber nicht mehr entscheidend durchsetzen. Erfurt verteidigte das Unentschieden clever und lauerte auf schnelle Gegenzüge – die aber häufig verpufften. Die Landeshauptstädter sind mit nun 11 Punkten auf Rang 7 und erwarten am Sonntag Optik Rathenow im Steigerwaldstadion.