Durchbruch am Nachmittag: Rot-Weiß Erfurt ist (vorerst) gerettet!

Gute Nachrichten für Rot-Weiß Erfurt. (Symbolbild)
Gute Nachrichten für Rot-Weiß Erfurt. (Symbolbild)
Foto: imago/Gerhard König
  • Sponsoren helfen Rot-Weiß Erfurt
  • Verein bis Jahresende gerettet
  • Mehr RWE-Infos am Donnerstag

Erfurt. Rot-Weiß Erfurt ist gerettet – zumindest erstmal bis zum Jahresende. Das gab der Club am Mittwochabend bekannt. Nach langen und intensiven Gesprächen habe sich ein Sponsorenpool bereit erklärt, den Verein zu unterstützen.

Rot-Weiß Erfurt soll neu aufgestellt werden

Der Ausgliederungsprozess könne somit umgesetzt und der Verein langfristig neu aufgestellt werden. Weiterführende Informationen gab es mit Verweis auf eine Pressekonferenz von Insolvenzverwalter Volker Reinhardt an diesem Donnerstagvormittag nicht.

Große Lücke im Erfurter Etat

RWE fehlten kurzfristig für den Monat November 120.000 Euro. Auch für den weiteren Saisonverlauf war die Etatlücke noch sehr groß. In den vergangenen Tagen führte Reinhardt zahlreiche Gespräche mit dem Hauptsponsor sowie weiteren Geldgebern.

Auf einem extra eingerichteten Retterkonto waren bis zum Mittwochmittag 15.254,37 Euro von 137 Spendern eingegangen.

Im März ging RWE in die Insolvenz

Der FC Rot-Weiß Erfurt war nach monatelangen Querelen in der Vereinsführung, der im Abstieg aus der 3. Liga gipfelnden sportlichen Krise und dramatischen finanziellen Problemen im März diesen Jahres in die Insolvenz gegangen. Beim Neustart in der Regionalliga lief es sportlich etwas besser. Das Team von Trainer Thomas Brdaric rangiert gegenwärtig auf Platz vier. (dpa/ck)