Warum sich in Erfurt Menschen mit Lichtern sammeln

Lichter als Zeichen für Offenheit und gegen Rassismus, hier auf einer Demo in Berlin. Wie viele Teilnehmer zu "Erfurt leuchtet" kommen, ist noch unklar. (Archivfoto)
Lichter als Zeichen für Offenheit und gegen Rassismus, hier auf einer Demo in Berlin. Wie viele Teilnehmer zu "Erfurt leuchtet" kommen, ist noch unklar. (Archivfoto)
Foto: Imago / Bildgehege
  • Kundgebung am Abend in Erfurt geplant
  • Lichter sollen am Hauptbahnhof leuchten
  • Wie viele Teilnehmer kommen zu „Erfurt leuchtet“?

In Erfurt wollen am Donnerstagabend zahlreiche Menschen für Offenheit und Mitmenschlichkeit auf die Straße gehen. Bei der Kundgebung am Hauptbahnhof sollen bunte Lichter auf dem Willy-Brand-Platz erstrahlen.

Erfurt leuchtet: Tausende auf Facebook interessiert

„Erfurt leuchtet!“ heißt die Veranstaltung, zu der laut Polizei zunächst etwa 300 Teilnehmer angemeldet wurden. Es könnten aber noch deutlich mehr werden. Auf Facebook haben bis Donnerstagnachmittag schon knapp 5000 Menschen ihr Interesse signalisiert. Los geht es auf dem Bahnhofsvorplatz um 17 Uhr.

Demo am Hauptbahnhof für Offenheit und Solidarität

Wie die Veranstalter schreiben, wollen sie sich mit der Aktion für ein „offenes, solidarisches und engagiertes Erfurt“ einsetzen. „Wir alle wissen, dass es in Deutschland Herausforderungen gibt“, heißt es in der Ankündigung. „Wir haben es satt, dass Menschen in Erfurt ausgegrenzt werden.“ Jeder Einzelne könne sich aber engagieren und zu Veränderungen beitragen. „Durch gegenseitigen Respekt und Solidarität können wir Erfurt zu einem besseren Ort für alle Bewohner*innen machen“, lautet die Hoffnung bei „Erfurt leuchtet!“.

Gegen Rassismus und Gewalt

Weiter lautet der Aufruf: „Setz' ein Zeichen, dass die Stadt deine ist, eine Stadt, in der jede mit jedem kann, aber nicht muss – in der alles möglich erscheint, aber nicht alles gelingt – in der nicht immer alles spitze läuft, aber in der trotzdem immer menschliche Werte an erster Stelle stehen!“ Für Ausgrenzung, braunes Gedankengut und Gewalt solle es in Erfurt keinen Platz geben.

Lichter zum Hauptbahnhof mitbringen

Wer diese Überzeugungen teilt, ist aufgerufen, sich an der Kundgebung vor dem Hauptbahnhof zu beteiligen: bunt angezogen, mit Taschenlampen, Lichterketten oder Knicklichtern – damit Erfurt leuchtet.

München leuchtet – Demo-Foto auf Twitter:

Tausende bei „München leuchtet!“

Anfang der Woche hatten sich in München bei einer ähnlichen Demo gegen Rassismus mehrere Tausend Menschen beteiligt. (maf)