Demo bringt Erfurt zum Leuchten – X-Factor-Star schaut vorbei

Erfurt leuchtet

Bei "Erfurt leuchtet!" haben zahlreiche Menschen ein Zeichen für Offenheit und Toleranz gesetzt.

Bei "Erfurt leuchtet!" haben zahlreiche Menschen ein Zeichen für Offenheit und Toleranz gesetzt.

Beschreibung anzeigen
  • Bunte Demo zieht durch Erfurt
  • "Erfurt leuchtet" setzt sich für Toleranz und Engagement ein
  • Michael Blanco Perez von X Factor dabei

In Erfurt haben am Donnerstagabend zahlreiche Menschen ein Zeichen für Offenheit und Toleranz gesetzt. Mit Lichterketten und Knickleuchten ausgerüstet, zogen deutlich mehr Teilnehmer als erwartet bei der Demo durch die Innenstadt. Das Motto: Erfurt leuchtet!

Fotos von "Erfurt leuchtet":

Erfurt leuchtet: Hunderte bei Licht-Demo

300 Demonstranten waren zuvor offiziell angemeldet worden, nach aktuellem Stand der Polizei kamen aber etwa 800. Mit einer Kundgebung vor dem Erfurter Hauptbahnhof hatte die Aktion begonnen, danach zog der bunte Tross friedlich zum Anger, danach weiter über die Johannesstraße und Magdeburger Allee in den Norden zu Frau Korte.

X Factor in Erfurt: Michael Blanco Perez rappt mit Mbp&Magma

Bei mehreren Zwischenkundgebungen setzten sich die Redner für eine tolerantes Miteinander und Engagement ein. Musikalisch begleitet wurde zur Demo-Zug unter anderem von Michael Blanco Perez, Rapper bei Mbp&Magma aus Erfurt. Der Musiker hatte es in der aktuellen Staffel der Casting-Show X Factor bei Sky auf die TV-Bühne geschafft.

Erfurt leuchtet und zeigt sich solidarisch

Im Aufruf zu „Erfurt leuchtet!“ hatten die Organisatoren vorab geschrieben: „Wir alle wissen, dass es in Deutschland Herausforderungen gibt. Wir haben es satt, dass Menschen in Erfurt ausgegrenzt werden.“ Jeder Einzelne könne sich aber engagieren und zu Veränderungen beitragen. „Durch gegenseitigen Respekt und Solidarität können wir Erfurt zu einem besseren Ort für alle Bewohner*innen machen“, lautet die Hoffnung.

Kundgebung gegen Rassismus und Gewalt

Weiter lautete die Botschaft: „Setz' ein Zeichen, dass die Stadt deine ist, eine Stadt, in der jede mit jedem kann, aber nicht muss – in der alles möglich erscheint, aber nicht alles gelingt – in der nicht immer alles spitze läuft, aber in der trotzdem immer menschliche Werte an erster Stelle stehen!“ Für Ausgrenzung, braunes Gedankengut und Gewalt solle es in Erfurt keinen Platz geben.