Irrer Viererpack bei Erfurter Torparty: Shala ballert Rot-Weiß Erfurt gegen Altglienicke zum Kantersieg!

Andis Shala war der Mann des Tages.
Andis Shala war der Mann des Tages.
Foto: Karina Heßland

Erfurt. Was für ein Spektakel bei Rot-Weiß Erfurt gegen Altgienicke.

Mit 7:1 ballerte Rot-Weiß Erfurt VSG Altglienicke aus dem Steigerwalstadion.

Rot-Weiß Erfurt: Shala zündet gegen Altglienicke den Turbo

RWE war bei regnerischem Wetter von Beginn an bemüht um Kontrolle. Nach 26 Minuten hatte die Brdaric-Elf die beste Chance, Becken und Hasse wurden geblockt, Adomahs Hereingabe fand keinen Abnehmer. Dafür klingelte es im Gegenzug im eigenen Kasten. Cichos und Dittrich sehen da nicht gut aus, Skoda ist zur Stelle und netzt per Abpraller glücklich zur Gäste-Führung.

Doch RWE nicht geschockt, hatte durch Shala und Jovanovic die Chance zur sofortigen Antwort. Aber es dauerte bis kurz vor der Pause, bis Andis Shala den Ball mit einem Hammer-Kopfball unter die Latte donnerte.

Erfurter Fußball-Rausch

Und eben jeder Mann aus dem Kosovo, der wieder Kopf zur umjubelten Führung der Hausherren einnickte. Erfurt in der Folge wie im Rausch. Jovanovic brachte die Rot-Weißen endgültig auf die Siegerstraße. (70.)

Petar Lela schraubte das Ergebnis weiter in die Höhe (74.), ehe wieder der nicht zu haltende Shala mit einem Wahsinnsschuss aus 30 Metern noch einen drauf setzte.

Doch einen hatte Shala für die 3.878 Zuschauer im Steigerwaldstadion noch. Das 6:1 war der vierte Treffer von Shala. In der Nachspielzeit vollendete Morten Rüdiger die Torparty zum 7:1.

Erfurt: Cichos - Adomah, Lela, Becken, Novy - Geurts (63. Rüdiger), Dittrich, Gladrow, Hasse - Jovanovic (84. Diouf), Shala