Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Erfurt soll sterben – So könnt ihr ihn retten

Der Erfurter Weihnachtsmarkt wurde zum schönsten Markt in Deutschland gekürt, jetzt soll er auf ein beliebtes Herzstück verzichten. (Archivbild)
Der Erfurter Weihnachtsmarkt wurde zum schönsten Markt in Deutschland gekürt, jetzt soll er auf ein beliebtes Herzstück verzichten. (Archivbild)
Foto: Ulrike Fröbel
  • Mittelalterlicher Adventsmarkt hinter dem Erfurter Dom kurz vor dem Aus
  • Anwohner beschweren sich über Lärm und Müll
  • Betreiber und Fans sammeln Unterschriften zum Erhalt des Mittelaltermarktes

Gerade erst wurde der Erfurter Weihnachtsmarkt zu dem schönsten in ganz Deutschland gekürt, schon wird bekannt, dass die Besucher in Zukunft auf ein ganz großes Herzstück des schmucken Treibens rund um den Dom verzichten sollen. Der Mittelalterliche Adventsmarkt auf der Marienwiese steht kurz vor dem Aus. Doch die Erfurter und Besucher können gegen diese Entscheidung noch ihre Stimme erheben: In einer Online-Petition.

Mittelalterlicher Adventsmarkt in Erfurt soll dicht gemacht werden

Mittelaltermarkt in Erfurt soll bleiben - Petition gestartet

Auf der Homepage AVAAZ.org – Bürgerpetitionen können die Adventsmarkt-Fans ihre digitale Unterschrift abgeben. Auch in den Ständen auf der Marienwiese hinterm Dom, sollen Listen bereit liegen, wie die Initiatoren des Mittelaltermarktes auf ihrer Homepage schreiben.

Erfurter beschweren sich über Müll, Schmutz und Lärm

Seit 2004 ist der Mittelaltermarkt eine feste Institution der Erfurter Weihnacht. Doch zur Freude des einen, litten andere offenbar zu sehr unter Lärm und Unrat, die im Trubel nicht ausblieben. Nachdem die Buden vom Wenigemarkt weichen mussten, wurde den Betreibern die Marienwiese hinterm Dom angeboten.

So könnt ihr den Mittelalterlichen Adventsmarkt retten

Nach drei Jahren nun, will der Domprobst Reinhard Hauke nun die Schotten dicht machen, die Beschwerden der Anwohner hätten auch dort nicht nachgelassen. „Querulanten, die meinen, ein Stück Erfurter-Weihnachtsmarkt-Geschichte zu zerstören“, empören sich die Veranstalter. Jetzt wollen sie gemeinsam mit Händlern, Fans und Bürgern für den Erhalt eben dieser Geschichte kämpfen. Hier könnt ihr mitmachen: Petition unterzeichnen. (aj)