Schon bemerkt? Das sind die neuen Müll-Schlucker von Erfurt - und die haben's richtig in sich

Diesen Anblick kennen Erfurter nur zu gut, das soll sich aber in Zukunft ändern. Die Stadt hat neue Abfallbehälter aufgestellt, und können noch viel mehr, als einfach nur herumhängen.
Diesen Anblick kennen Erfurter nur zu gut, das soll sich aber in Zukunft ändern. Die Stadt hat neue Abfallbehälter aufgestellt, und können noch viel mehr, als einfach nur herumhängen.
Foto: Imago/Bild13
  • Müll-Problem in Erfurt beschäftigt Politik
  • High-Tech-Mülltonnen in Altstadt aufgestellt

Überquellene Mülleimer, herumfliege Verpackungen und aufgestapelte Pappkartons - kein seltener Anblick in der Erfurter Innenstadt und vor allem aber kein besonders appetitlicher. Im zurückliegendem Jahr hat sich die Stadt Erfurt ihre Müllproblematik zum großen Thema gemacht - jetzt werden die Maßnahmen deutlich im Stadtbild sichtbar.

Erfurts neue Müll-Presser auf Anger, Fischmark und Co.

Denn seit Mittwoch stehen auf dem Anger, am Fischmarkt hinter der Krämerbrücke und auch in der Schlösserstraße neue, größere Abfallbehälter - und die sind sogar richtig fortschrittlich. Die "Bigbellys", wie sie liebevoll genannt werden, sind solarbetriebene Mülleimer, die den Abfall verdichten. "Sie pressen den Müll zusammen und erlangen somit eine fünffach höhere Aufnahmekapazität", verrät Marco Schmidt, Geschäftsführer der Stadtwirtschaft.

Für ein sauberes Erfurt

Fünf Stück wurden nun in der Innenstadt installiert und sollen getestet werden. Damit ist die Müllproblematik zwar noch lange nicht vom Tisch, "aber das Gesamtbild verbessern die definitv", ist sich Schmidt sicher. (aj)