Unfall auf B7 bei Erfurt: Drei Personen sterben, mehrere schwer verletzt – darunter Kinder

Mindestens drei Menschen verloren am Sonntag auf der B7 ihr Leben, zwei Kinder kämpfen mit ihren schweren Verletzungen.
Mindestens drei Menschen verloren am Sonntag auf der B7 ihr Leben, zwei Kinder kämpfen mit ihren schweren Verletzungen.
Foto: Marcus Scheidel
  • Unfall auf B7 zwischen Erfurt und Frienstedt
  • Mindestens drei Todesopfer
  • Zwei Kinder und eine Frau schwer verletzt in medizinischer Behandlung
  • B7 stundenlang gesperrt
  • Autos krachen in Stauende

Am Sonntagnachmittag hat sich ein schrecklicher Unfall auf der B7 zwischen Erfurt und Frienstedt ereignet, bei dem drei Menschen ums Leben gekommen und mindestens vier weitere schwer verletzt worden sind. Zwei Kinder erlitten nach aktuellem Erkenntnissen schwere bis lebensbedrohliche Verletzungen.

Es bildete sich ein Stau, in dem sich weitere Unfälle ereigneten.

Unfall auf B7 zwischen Erfurt und Frienstedt: Bilder der Unfallbergung

Drei Erwachsene bei Unfall auf B7 gestorben, zwei Kinder schwer verletzt

Wie die Polizei mitteilte, ist ein Skoda beim Überholen mit dem Gegenverkehr kollidiert. Dieser stieß frontal auf den Peugeot eines 36-jährigen Fahrer und seiner 29-jährigen Beifahrerin. Beide Personen wurden durch dem Aufprall getötet.

Mit ihnen im Auto saß ihr zweijähriges Kind. Dieses wurde schwer verletzt.

Die 60-Jährige, die den Wagen im Gegenverkehr steuerte, starb ebenfalls am Unfallort. Ihr 36-jähriger Beifahrer und ein mitfahrendes elfjähriges Kind wurden schwer verletzt.

Unfall auf B7 mit etlichen Opfern

Ein nachfolgender Fahrer wollte dem Unfall noch ausweichen, ist jedoch beim Ausweichmanöver in einen Baum gekracht. Der 47-Jährige erlitt leichte Verletzungen.

Weitere Unfälle nach dem Unfall auf B7

Am Abend teilte die Polizei mit, dass sich aufgrund der Vollsperrung und dem sich bildenden Stau noch mehr Unfälle auf der B7 ereignet hätten. Keine Personen wurden dabei verletzt.

Vollsperrung auf der B7 zwischen Erfurt und Frienstedt

Die B7 blieb bis etwa 19 Uhr voll gesperrt. Die Ermittlungen zum Unfall dauern noch an. (aj)