Schwere Brandstiftung in Erfurt: Mann schlägt Scheibe ein und rettet Leben

Am Bahnhof in Erfurt-Vieselbach brannte ein Mehrfamilienhaus. Ein Mensch erlitt Verletzung, ein anderer Bewohner konnte Schlimmeres verhindern. (Archivbild)
Am Bahnhof in Erfurt-Vieselbach brannte ein Mehrfamilienhaus. Ein Mensch erlitt Verletzung, ein anderer Bewohner konnte Schlimmeres verhindern. (Archivbild)
Foto: Anna Jank
  • Hausbrand in Erfurt-Vieselbach
  • Mehrere Feuerwehren im Einsatz
  • Beherzter Bewohner greift ein
  • Polizei geht von schwerer Brandstiftung aus

Erfurt. Am Donnerstagabend kam es gegen 21 Uhr zu einem Kellerbrand in einem Haus in Erfurt-Vieselbach. Mehrere Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr Erfurt, sowie der umliegenden freiwilligen Feuerwehren konnten den Kellerbrand schnell unter Kontrolle bringen und letztendlich löschen. Ein Mensch wurde jedoch verletzt.

Feuer in Erfurt: Bewohner halfen sich gegenseitig

Die Bewohner des Hauses in der Straße Am Bahnhof hatten den Brand bemerkt und sich gegenseitig beim Verlassen des Hauses geholfen. "Nur dem beherzten, wenn auch risikoreichen Eingreifen eines Bewohners ist es zu verdanken, dass nur ein leicht Verletzter mit einer Rauchgasvergiftung zu beklagen war", lobt die Polizei einen couragierten Bewohner. Der Mann hatte die Scheibe der Haustür eingeschlagen, um den Anwohnern ein zügiges Verlassen des Hauses zu ermöglichen.

• Mehr Themen:

• Top-News des Tages:

Dank beherztem Eingreifen nur ein leicht Verletzter

Zum entstandenen Schaden konnten die Einsatzkräfte noch keine Angaben machen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Nach aktuellem Stand wird von schwerer Brandstiftung ausgegangen. (db, aj)