Sprengstoff-Alarm in Erfurt: LKA untersucht Panzerfaustgranate - Erhebliche Verkehrsbehinderungen durch Sperrungen

Im Erfurter Süden wurde womögliche eine Granate gefunden. Die Straßen rund um den Fundort wurden gesperrt.
Im Erfurter Süden wurde womögliche eine Granate gefunden. Die Straßen rund um den Fundort wurden gesperrt.
Foto: Google Maps, Karina Heßland-Wissel
  • Panzerfaustgranate im Erfurter Süden gefunden
  • Straßen rund um Fundort gesperrt
  • LKA prüft, ob Sprengkörper scharf ist

Erfurt. Der Fund einer Panzerfaustgranate hat in Erfurt für einen Polizeieinsatz gesorgt. Bei der Entleerung eines Altkleider sei das wie eine Übungsgranate aussehende Stück am Morgen im Bereich der Kreuzung im Erfurter Süden neben der Polyklinik zu Boden gefallen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Sprengstoff-Alarm an Erfurter Polyklinik: Bilder vom Einsatz

Panzerfaustgranate identifiziert

"Wir gehen von einem gefährlichen Gegenstand aus", sagte ein Sprecher bereits als die Beamten vor Ort eintrafen. Inzwischen identifizierten die Ermittler das Objekt als Panzerfaustgranate. Die Kreuzung und angrenzenden Straßen der Häßlerstraße und Melchendorfer Straße waren für eine Stunde lang weiträumig gesperrt, Straßenbahn- und Autoverkehr seien stark beeinträchtigt worden.

LKA untersucht mögliche Granate aus Erfurt

Spezialisten des Landeskriminalamtes hatten das Objekt geborgen und abtransportiert. Gegen 11.30 Uhr wurden die Absperrung aufgehoben. Ob es sich tatsächlich um eine scharfe Panzerfaustgranate handelt, wird derzeit noch geprüft.

Fundort in Erfurt: Polizei hat hier gesperrt

(dpa, aj)