Polizei-Einsatz in Anger1: Mehrere Menschen attackiert und verletzt

Mehrere Einsatzkräfte forderte ein Mann, der im Anger1 beim Ladendiebstahlt erwischt wurde und seither einen Aufstand probte. (Archivbild)
Mehrere Einsatzkräfte forderte ein Mann, der im Anger1 beim Ladendiebstahlt erwischt wurde und seither einen Aufstand probte. (Archivbild)
Foto: Anna Jank
  • Ladendieb attackiert mehrere Menschen im Anger1 in Erfurt
  • Helfer und Mitarbeiter verletzt
  • Einsatz mehrerer Beamter im Einkaufszentrum
  • Polizei macht renitenten Mann dingfest

Ein Mann probte am Donnerstagabend im Erfurter Anger1 einen regelrechten Aufstand: Er attackierte und verletzte mehrere Mitarbeiter und Kunden – und randalierte selbst in einem geschlossenen Raum noch weiter. Mehrere Einsatzkräfte der Polizei waren nötig, um den 35-Jährigen dingfest zu machen.

Mann macht Aufstand im Erfurter Anger1

Der Einsatz sorgte für großes Aufsehen, als die Streifenwagen gegen 18 Uhr mit hohem Tempo über den Anger fuhren und die Polizisten in das Einkaufszentrum stürmten. Wie die Polizei unserer Redaktion noch während des Einsatzes verriet, war ein Langfinger wohl übel ausgerastet, nachdem er beim Ladendiebstahl erwischt wurde.

Ladendieb greift Kunden und Mitarbeiter an

Erst habe er zahlreiche Kundinnen im Geschäft angepöbelt, eine Mitarbeiterin beschimpft und schließlich einen 22-jährigen Angestellten ins Gesicht geschlagen und leicht verletzt, heißt es am Tag darauf von der Polizei. Ein 61-jähriger Kunde habe helfen wollen, wurde nun aber selbst angegriffen und geschlagen. Der Ladendieb warf sich samt dem couragierten Helfer in ein Regal, wodurch auch der 61-Jährige mehrere leichte Verletzungen erlitt.

Randale im Mitarbeiter-Büro im Anger

Schließlich sei es Mitarbeitern gelungen, den aggressiven Mann in ein Büro zu bringen. Aber auch hier konnte er sich nicht beruhigen und zerstörte einen Computer.

Beamte nehmen widerspenstigen Langfinger im Anger1 fest

Die inzwischen eingetroffene Polizei konnte den 35-Jährigen mit mehreren Einsatzkräften letztendlich übermannen. Er wurde aufgrund seines Zustandes, wie es von den Beamten heißt, zunächst in ein Krankenhaus gebracht. Er muss sich nun neben dem Diebstahl auch wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung verantworten. (aj)