Weihnachtsbaum in Erfurt: Rupfi bekommt viele kleine Kinder!

Rupfi, der Erfurter Weihnachtsbaum, wurde gefällt. Als Holzkunst soll er aber auch auch in Zukunft auf dem Weihnachtsmarkt stehen.
Rupfi, der Erfurter Weihnachtsbaum, wurde gefällt. Als Holzkunst soll er aber auch auch in Zukunft auf dem Weihnachtsmarkt stehen.
Foto: Anna Jank
  • Rupfi ist der berühmte Baum vom Weihnachtsmarkt in Erfurt
  • Stadt hat Entscheidung über Rupfis Zukunft bekannt gegeben
  • Baum am Domplatz umgelegt

Die Entscheidung war mit Spannung erwartet worden: Nachdem Rupfi, der Baum vom Weihnachtsmarkt in Erfurt, zur Berühmtheit wurde, hatte die Stadtverwaltung ein zweites Leben für die Rotfichte in Aussicht gestellt. Am Montagvormittag wurden auf dem Domplatz die Pläne endlich veröffentlicht – und der Weihnachtsbaum aus seiner Verankerung gehoben.

Diskussionen um Weihnachtsbaum Rupfi aus Erfurt seit Tagen

Menschen in Erfurt und Thüringen diskutierten bereits seit Tagen, wie es mit Rupfi weitergehen könnte oder sollte. Ein Museum für den nadelarmen Baum, über den so viele Medien in Deutschland und darüber hinaus berichteten, wurde ins Gespräch gebracht. Thüeringen24-Leser schlugen außerdem vor, Teile des Baums zu versteigern und den Erlös für einen guten Zweck zu spenden.

So geht es mit Rupfi aus Erfurt weiter

Nun ist klar: Ein Museum wird es nicht geben, auch konserviert soll Rupfi nicht werden – aber weiterverarbeitet. Der Kettensägen-Künstler Holzflori aus Rudolstadt wird sich des Baumes annehmen. Er werde etwas aus ihm schnitzen, das auf künftigen Weihnachtsmärkten auf der Bühne stehen soll. So könnte Rupfi den Erfurtern dauerhaft erhalten bleiben.

Denkbar sei etwa ein Logo für den Weihnachtsmarkt, hieß es am Montag. Wenn es der Stamm hergibt, könnten auch Sitzgelegenheiten wie Bänke aus dem Holz der berühmten Rotfichte geschnitzt werden.

Mehr zum Erfurter Weihnachtsbaum Rupfi:

Rupfi-Zapfen für den Baum-Nachwuchs

Zur Verkündung der Pläne für Rupfi waren am Montagvormittag auch Schaulustige auf den Domplatz in Erfurt gekommen. Später steckten viele von ihnen Zapfen des Baumes als Erinnerung für zu Hause ein. Einige Zapfen gehen aber auch an das Garten- und Friedhofsamt. Die Mitarbeiter wollen daraus viele kleine Rupfi-Kinder züchten.

Umfrage zur Entscheidung über Rupfi in Erfurt:

Mark Benecke auf dem Domplatz in Erfurt

Die Aktion lockte sogar eine gewisse Prominenz an. So ging Kriminalbiologe Mark Benecke über dem Domplatz und sprach in einem Facebook-Live-Video zu seinen mehr als 270.000 Fans und zeigte, wie der Baum von einem Kran zu Boden gebracht wurde.