Verlaufen: Verpeilter Waffen-Wüterich will zu seiner Ex – versetzt aber den Falschen in Angst

In Gebesee wollte ein bewaffneter Mann Schulden bei seiner Ex-Freundin eintreiben, verlief sich aber. (Symbolfooto)
In Gebesee wollte ein bewaffneter Mann Schulden bei seiner Ex-Freundin eintreiben, verlief sich aber. (Symbolfooto)
Foto: Imago
  • Wüterich mit Waffe will verbotenerweise zu seiner Ex in Gebesee
  • 30-Jähriger ist zu verpeilt, aber verbreitet trotzdem Angst
  • Polizei stoppt Auto

Gebesee. Und dann stand plötzlich ein völlig Fremder mit einer Waffe vor der Tür: In Gebesee im Kreis Sömmerda wollte ein 30-Jähriger Schulden bei seiner Ex-Freundin eintreiben – aber verlief sich dann. Nachdem er Angst und Schrecken verbreitet hatte, machte sich die Polizei auf die Suche nach ihm.

Beziehungsstreit: Mann bedroht Unbeteiligten in Gebesee

Wie die Beamten am Mittwoch mitteilten, war der Mann am Dienstagnachmittag auf dem Weg zu seiner früheren Lebensgefährtin. Er hatte zwar ein Kontaktverbot, setzte sich aber darüber hinweg und fuhr nach Gebesee.

Dort ging er jedoch versehentlich in den falschen Hauseingang, wo er einen völlig Unbeteiligten mit einer Waffe bedrohte. Der verängstigte Nachbar habe später die Polizei gerufen, heißt es in der Mitteilung.

Polizei sucht Waffen-Wüterich und stoppt Auto

Bei der Fahndung nach dem 30-Jährigen stoppten die Beamten schließlich ein Auto, in dem der Gesuchte Beifahrer war. Er sei stark betrunken gewesen und habe eine Softair-Waffe bei sich gehabt.

"Aufgrund seines psychischen Zustandes wurde der Mann in ein Erfurter Krankenhaus gebracht", schreibt die Polizei, die gegen ihn nun unter anderem wegen Bedrohung und Hausfriedensbruchs ermittelt. (maf)