Thüringen-Park in Erfurt will groß anbauen – Primark bleibt draußen

Für den Thüringen-Park in Erfurt gibt es Erweiterungspläne. (Archivfoto)
Für den Thüringen-Park in Erfurt gibt es Erweiterungspläne. (Archivfoto)
Foto: Imago / Photo2000
  • Thüringen-Park in Erfurt will anbauen
  • Stadtrat muss zustimmen
  • Gutachten unterstützt Erweiterung des Einkauszentrums

Erfurt. Mehr Shopping-Gelegenheiten im Norden: Der Thüringen-Park in Erfurt könnte in absehbarer Zukunft erweitert werden. Laut einem Bericht der Thüringer Allgemeinen (TA) habe jetzt ein Gutachten grünes Licht gegeben. Aus der Stadtpolitik gibt es schon positive Signale.

Thüringen-Park in Erfurt: Mehr Platz, aber kein Primark

Laut TA geht es um zusätzliche 4500 Quadratmeter, die an der Kaufland-Seite angebaut werden sollen; möglicherweise auch um eine komplette Sanierung des in die Jahre gekommenen Komplexes. Der Mode-Anbieter Primark werde in dem Einkaufszentrum in Gispersleben aber nicht unterkommen. So sollen nicht unnötig Kunden aus der Innenstadt gelockt werden.

Insgesamt geht das Gutachten offenbar davon aus, dass die Erweiterung in diesem Umfang nur wenig Umsatz aus dem Zentrum von Erfurt abzieht und somit die Händler dort nicht gefährdet würden. Die Studie wurde vom Rathaus in Auftrag gegeben und vom Thüringen-Park bezahlt.

Mehr Themen aus Erfurt

Stadtrat muss Anbau am Thüringen-Park noch zustimmen

Aus dem Erfurter Stadtrat, der das Vorhaben noch absegnen muss, kommt eine erste zustimmende Äußerung. "Die Erweiterung sollte nun zügig geplant und umgesetzt werden", forderte die stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion, Karola Stange. In ihrer Fraktion gebe es zwar eine geteilte Auffassung zu dem Vorhaben, sie wolle ihre Parteifreunde aber davon überzeugen, eine Erweiterung mitzutragen.

Mehr zu den Plänen für den Thüringen-Park in Erfurt und wieso die ICE-City davon abhängt, liest du im Bericht der TA. (maf)