Kampfhubschrauber der Bundeswehr über Thüringen – das steckt hinter „Iklawus“

Kampfhubscrhauber vom typ Tiger werden in nächster Zeit immer wieder über Thüringen auftauchen. (Symbolfoto)
Kampfhubscrhauber vom typ Tiger werden in nächster Zeit immer wieder über Thüringen auftauchen. (Symbolfoto)
Foto: dpa

Thüringen. Tiger über Thüringen: Wer in diesen Tagen zum Himmel schaut, könnte über dem Freistaat immer wieder Kampfhubschrauber sehen. Was hat es damit auf sich?

Wie die Bundeswehr auf Thüringen24-Anfrage mitteilte, sind Soldaten und schweres Gerät mehrfach auf Thüringer Gebiet im Einsatz. Start war am 28. Januar, eine weitere Welle hat nun am Montag begonnen. Noch bis zum 26. April reichen die Planungen des Militärs. Codename der Operation: Iklawus.

Hubschrauber der Bundeswehr über Thüringen

Zuvor hatte schon die Stadt Eisenach auf das Manöver hingewiesen. Die Bundeswehr werde demnach in mehreren Städten zu sehen sein. Die Streitkräfte selbst weisen darauf hin, dass sie meist außerhalb der Ortschaften unterwegs seien.

Mehr Themen:

Nach Angaben des Militärs überfliegen die Hubschrauber vom Typ Tiger vor allem die Gebiete um Mühlhausen, Greußen, Gotha und Eisenach. Es handelt sich dabei um Maschinen des Kampfhubschrauberregiments 36 aus Fritzlar in Hessen.

"Iklawus" rund um Eisenach und Mühlhausen

Die Piloten sowie weitere Soldaten am Boden proben für den Ernstfall. Mit der Übung "Iklawus" sollen "verschiedene taktische Verfahren der Kampfhubschrauber im Rahmen der Landes- und Bündnisverteidigung" trainiert werden, heißt es von der Bundeswehr.

Das Manöver findet nicht nur in Thüringen statt, auch in Hessen waren Einsätze geplant. "Iklawus" ist in drei Phasen unterteilt. In der letzten Januarwoche konzentrierte sich die Übung auf Eisenach und den Wartburgkreis. Etwa 35 Soldaten und 14 Radfahrzeuge waren in der Region unterwegs. Ein- bis viermal am Tag stiegen außerdem die Tiger auf. Wie viele der Hubschrauber dabei waren, wurde nicht mitgeteilt.

Tiger-Kampfhubschrauber, Bundeswehr-Fahrzeuge und Soldaten in Thüringen

Im Februar verlegten die Streitkräfte ihren Schwerpunkt nach Hessen, bevor es am 1. April wieder zurück nach Thüringen ging. Jetzt sollen etwa 45 Soldaten mit 20 Radfahrzeugen im Raum Mühlhausen mindestens eine Woche lang für einige Stunden täglich im Einsatz sein. Auch hier heben die Tiger bis zu viermal am Tag ab. Je nach Flugwetter und Fortschritt der Übung könnte es weitere Manöver zwischen dem 15. und 26. April geben, hieß es von der Bundeswehr.

Eisenach warnt Jäger – Bundeswehr-Areale meiden

Die Stadt Eisenach hatte bereits im Vorfeld die Bevölkerung darum gebeten, sich von den Einrichtungen der Bundeswehr fernzuhalten. Außerdem wurden Jäger um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten. Kurzfristig könne es auch zu Verkehrsbehinderungen kommen.

Schäden bei Bundeswehr-Übung?

Für den Fall der Fälle weißt das Rathaus noch darauf hin, dass Schäden, die während der Truppenübung entstanden sein sollten, innerhalb eines Monats bei der Stadtverwaltung gemeldet werden müssen. Die Ansprechpartner dafür sitzen im Ordnungsamt auf dem Markt, Telefon (03691) 67 03 11.