Warnmeldung der Polizei: Schon fast 50 Fälle rund um Erfurt!

Falsche Polizisten rufen diese Tage vermehrt bei Bürgern an, um ihre miese Masche abzuziehen. (Symbolbild)
Falsche Polizisten rufen diese Tage vermehrt bei Bürgern an, um ihre miese Masche abzuziehen. (Symbolbild)
Foto: dpa

Erfurt/Mühlhausen. Seit dem Wochenende stehen die Telefone der Polizei Thüringen kaum noch still. Immer wieder berichten Bürger, dass Polizisten bei ihnen angerufen hätten und sie wegen der Festnahme einer Diebesbande Informationen über die Anwohner sammeln würden.

Update: Die Fälle häufen sich. Die Polizei geht von organisierter Kriminalität aus. Die neuesten Erkenntnissen: Hochkriminelle Massen-Abzocker überrollen Thüringen – eindringliche Warnungen der Polizei

Du willst deine Angehörigen warnen? Klicke hier und teile den Beitrag auf Facebook

46 Fälle in Erfurt und Mühlhausen bekannt

In Wahrheit aber befinden sich die Gauner am anderen Ende der Strippe: Und tatsächlich ist es ihnen mit dieser Masche gelungen, zwei Rentnern 50.000 Euro abzuluchsen. Inzwischen sind in den vergangenen Tagen 46 ähnliche Fälle im Raum Erfurt und Mühlhausen bekannt geworden, bei denen die Anrufer ihre Masche abziehen wollten.

Polizei Thüringen warnt auf allen Kanälen

Die Polizei Thüringen gab am Montag eine Warnmeldung heraus: „Die Masche des falschen Polizei- oder Kripobeamten am Telefon hat noch immer Hochkonjunktur. Bitte sprecht dringend mit euren Angehörigen und warnt ganz besonders Oma und Opa vor diesen Anrufen!“, schreiben die Beamten auf sämtlichen Kanälen im Netz. Die Fake-Polizisten wollen euch oder eure Angehörigen um das hart Ersparte bringen, heißt es weiter.

Sollte bei einem Anruf der Verdacht eines falschen Polizisten aufkommen, haben die Ordnungshüter folgende Tipps und Hinweise:

  • Sei misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Bekannte oder Verwandte ausgeben und Geld von dir fordern.
  • Die echte Polizei ruft dich niemals an, um eine Geldübergabe zu verlangen.
  • Gib niemals Auskünfte über familiäre oder finanzielle Verhältnisse (Sparbücher, Bargeld, Schmuck etc.).
  • Rufe den angeblichen Verwandten unter der Telefonnummer zurück, die du von deinem echten Bekannten kennst.
  • Frage nach Begebenheiten oder Details, die nur das echte Familienmitglied wissen kann.
  • Versuche den Anruf zu verifizieren, indem du mit anderen Familienmitgliedern darüber sprichst.
  • Rufe im Zweifel die Polizei auf der 110 an, um die Situation des Anrufs zu verifizieren.
  • Vereinbare Gesprächstermine und Treffen erst für den nächsten Tag und sorge dafür, dass eine Person deines Vertrauens dabei ist.
  • Übergib niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen und gehe nicht mit Fremden zur Bank, um Geld zu holen.
  • Notiere dir die angezeigte Telefonnummer.
  • Erstatte im Verdachtsfall Anzeige bei der Polizei.
  • Sprich mit deinen Angehörigen über das Thema und warne vor der Masche. (aj)