Neue Eskalationsstufe: Hochkriminelle Massen-Abzocker überrollen Thüringen – eindringliche Warnungen der Polizei

Die Telefone bei der Thüringer Polizei stehen nicht mehr still: Zahlreiche Bürger melden verdächtige Anrufe. Womöglich steckt eine kriminelle Organisation dahinter. (Symbolbild)
Die Telefone bei der Thüringer Polizei stehen nicht mehr still: Zahlreiche Bürger melden verdächtige Anrufe. Womöglich steckt eine kriminelle Organisation dahinter. (Symbolbild)
Foto: Imago / Biky
  • Mutmaßlicher Abzocker-Bande hat es auf Thüringen abgesehen
  • 120 Fälle in sechs Tagen gemeldet
  • Betrüger stehlen Geld in sechsstelliger Höhe
  • Polizei geht von organisiertem Verbrechen aus

Erfurt. 120 Fälle in ganz Thüringen – 60 alleine in Erfurt. Und es scheint kein Ende in Sicht, denn die Telefon-Täter haben Erfolg. Die Polizei geht inzwischen von hochorganisierter Kriminalität aus. Und wendet sich mit eindringlichen Warnungen an die Öffentlichkeit.

Betrügerische Anrufe in ganz Thüringen

In nur sechs Tagen ist die Liste der betrügerischen Anrufe auf 120 gestiegen. In Erfurt, Jena, Nordhausen und im Kyffhäuserkreis melden Bürger immer wieder verdächtige Telefonate. Mal geben sich die Betrüger als Polizisten aus, mal als Schuldeneintreiber oder als Enkelkind. Was sie aber alle wollen ist, ihre Opfer um ihr Vermögen bringen. Dreimal hatten sie mit ihrer Masche in den vergangenen Tagen Erfolg. Dreimal kam es zur Geldübergabe und die Betrüger heimsten satte 100.000 Euro ein. Dazu, wie genau sie vorgehen, erfährst du hier mehr.

Du willst deine Angehörigen warnen? Klicke hier und teile den Beitrag auf Facebook.

Polizei warnt eindringlich vor Fake-Anrufen

Ihre Opfer: allesamt Senioren um die 80 Jahre. Die Polizei warnt auf allen Kanälen und hofft, dass insbesondere Angehörige ihre älteren Mitmenschen aufklären und auf sie achten. Denn Prävention scheint derzeit das einzige Mittel, den Tätern das Handwerk zu legen.

Steckt eine kriminelle Organisation hinter dem Massen-Betrug?

Die Opfer werden derzeit behutsam vernommen, wie der Sprecher der Landespolizeidirektion (LPD) gegnüber Thüringen24 verrät. Sie seien sehr aufgewühlt, weswegen die bisherigen Aussagen noch schwierig in Zusammenhang zu bringen seien. Alle Geschädigten aber hätten angegeben, dass die Anrufer keinen ausländischen Akzent gesprochen hätten. Die Ermittler gehen weiter davon aus, dass es sich um eine gesteuerte Masche einer Diebesbande hält.

Achtung! Telefon-Betrüger fälschen Rufnummern

In Zeiten der sogenannten „Voice over IP“ – vereinfacht der Internettelefonie – sei es ein leichtes, Telefonnummern zu faken, meint der Sprecher der LPD. Deswegen könnten die Ermittler gegenüber der Bevölkerung leider keine konkreten Nummern angeben, vor denen sie sich in Acht nehmen sollten. Bisher sei nur ein Fall bekannt, bei denen eine Vorwahl aus dem Ausland benutzt wurde: die 0041 aus der Schweiz.

Was tun bei verdächtigen Anrufen?

Sollte bei einem Anruf der Verdacht eines falschen Polizisten aufkommen, haben die Ordnungshüter folgende Tipps und Hinweise:

  • Nummer notieren
  • Nicht die Rückruffunktion benutzen, sondern die Nummern der örtlichen Polizeidienststellen aus dem Telefonbuch kontaktieren
  • Niemals Auskünfte über familiäre und finanzielle Verhältnisse geben
  • Die echte Polizei ruft niemals an, um eine Geldübergabe zu verlangen
  • Niemals Geld an unbekannte Personen übergeben
  • Mit Angehörigen über das Thema sprechen und vor der Masche warnen