Buga 2021: Erfurter zeigt schlimme Zustände an der Gera – „Ich hab die Nase voll!“

Kai Rudolph hat vor der Buga 2021 in Erfurt die Nase gestrichen voll: „Der Müll ist immens!“
Kai Rudolph hat vor der Buga 2021 in Erfurt die Nase gestrichen voll: „Der Müll ist immens!“
Foto: Montage: Thüringen24 / Kai Rudolph

Erfurt. Die Vorbereitungen für die Bundesgartenschau (Buga) 2021 in Erfurt laufen auf Hochtouren. Im Nordpark wurden in den vergangenen Wochen bereits Dutzende Bäume gefällt.

Auch im Bereich der Gera sollen im Zuge der Verschönerungsarbeiten für die Buga 2021 in Erfurt Bäume und Gehölz entfernt werden. Im Bereich des ehemaligen Klärwerks soll eine Erholungsfläche entstehen.

Kai Rudolph kann den Fokus der Stadt nicht verstehen und prangert ganz andere Zustände in der Stadt an.

Erfurt: Fotos zeigen schlimme Zustände an der Gera

Der Erfurter regt sich darüber auf, dass die Hänge der Gera ständig komplett vermüllt sind. „Der Müll ist echt immens“, klagt Rudolph. Bei einem Rundgang Anfang Februar hat er die schlimmen Zustände dokumentiert.

Für ihn ist es unverständlich, dass sich offenbar niemand um die Beseitigung des Abfalls zu kümmern scheint: „Es wird sich immer nur um die Buga gekümmert wird und dafür alles schön gemacht wird. Aber der Dreck, der im Wasser liegt, bleibt liegen“, sagt der Erfurter.

------------------------------------

Mehr zur Buga 2021 in Erfurt:

------------------------------------

Erfurter startet Aktion im Viertel: „Ich hab die Nase voll!“

Doch jetzt ergreift Kai Rudolph einfach selbst die Initiative. „Ich hab die Schnauze einfach voll“, begründet er den Aufruf in seiner Nachbarschaft.

Rudolph möchte unter dem Motto „Für ein sauberes Viertel“ mobilisieren. Die Aktion startet am 30. März am „Jugendhaus Fritzer“. Von dort aus will er mit anderen Freiwilligen die Reinigung des Gera-Abschnitts zwischen Fritzer und Karlsbrücke vornehmen.

Der Erfurter mobilisiert die Nachbarschaft mit einem Flugblatt, dass er auch bei Facebook hochgeladen hat:

Arbeitgeber unterstützt Aktion

Sein Chef von der Firma „Thüringen Recycling“ unterstütze die Aktion und stelle an dem Tag einen Container bereit.

Auch das Jugendhaus Fritzer beteiligt sich und lässt den Container um den Tag der Aktion auf dem Parkplatz stehen.

Wer Interesse oder Fragen hat, könne sich gern bei Kai Rudolph per Mail („dakai78@web.de“) melden.